SWR2 Tandem

Hilfe für Afghanistan – Die Journalistin Ronja von Wurmb-Seibel unterstützt gefährdete Ortskräfte

STAND
MODERATOR/IN
REDAKTEUR/IN

Audio herunterladen (30,4 MB | MP3)

1986 geboren, studiert Ronja von Wurmb-Seibel in München Politikwissenschaft und arbeitet im Politikressort der Wochenzeitung „Die Zeit“. 2012 reist sie zum ersten Mal nach Afghanistan und seither lässt sie dieses Land nicht los. Insgesamt zwei Jahre lebt sie dort, schreibt eine Kolumne, Reportagen und Portraits über Menschen im Krieg, über Terror, Alltag, Kultur, Hoffnung und Enttäuschung. Zusammen mit Niklas Schenck dreht sie Dokumentarfilme, u.a. „Wir sind jetzt hier“ über Geflüchtete in Deutschland, und übernimmt selbst eine Vormundschaft für einen Jugendlichen aus Afghanistan. Seit der Machtübernahme der Taliban hilft sie ehemaligen Verbündeten aus dem Land zu fliehen.

Musiktitel

The words that maketh murder
PJ Harvey
CD: Let England shake

Far from home
Plàsi
CD: Far from home

Yar kho laro
Simin Tander
CD: Unfading

Hopeful
Teitur
CD: Story music

Responsibilities
Rohey
CD: A million things

Mittlerer Osten Afghanistans schleichender Niedergang

Fast täglich erleben die Menschen in Kabul Gewalt. Haroon hat die Regierung beraten, er ist sich sicher: Wenn der Westen den Geldhahn zudreht, kollabiert Afghanistan sofort.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Leben Getrennt – Zwei Mädchen bangen um ihre Familie in Afghanistan

Der Machtwechsel in Afghanistan hat das Leben vieler auf den Kopf gestellt. Zwei Mädchen mussten schon vor 10 Jahren ohne ihre Eltern fliehen und zu Überlebenskünstlerinnen werden. Elisabeth Findeis hat sie in Stuttgart getroffen. Von Elisabeth Findeis  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Film Frauen in Afghanistan: Filmemacherin Theresa Breuer über Rettungsversuche

„Ich hatte Angst, dass sich der Flughafen von Kabul, von dem ich anfangs dachte er sei der sicherste Ort, zum unsichersten Ort entwickelt“, erzählt Filmemacherin und Journalistin Theresa Breuer über ihren Versuch einer Rettungsaktion für mehrere Protagonistinnen ihres Films „An Uphill Battle“, der fünf afghanische Bergsteigerinnen porträtiert.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch Nahid Shahalimi: Afghanischen Frauen sind stärkste Kraft gegen die Taliban

,,Ich bin fest davon überzeugt, dass diesmal die afghanischen Frauen die stärkste Kraft gegen die rückständige Ideologie der Taliban sein werden“, so die afghanische Künstlerin, Autorin und Aktivistin Nahid Shahalimi in SWR2. In ihrem Buch, „Wir sind noch da!“ erzählt sie von 13 afghanischen Frauen, die auch nach der erneuten Machtergreifung der Taliban für ihre Rechte kämpfen.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Machtübernahme der Taliban: Pakistan sorgt sich vor zunehmender Radikalisierung im eigenen Land

Der Sturz der afghanischen Regierung durch die Taliban wirkt sich auf die ganze Region am Hindukusch aus. In Pakistan habe man in Teilen der regierenden Eliten durchaus Sorge, dass es vermehrt zu Radikalisierungen und Gewalt komme, sagt Jochen Hippler. Der Direktor der Friedrich-Ebert-Stiftung im pakistansichen Islamabad betont im Gespräch mit SWR2, dass die Regierung mit der extremistischen Ideologie der Taliban meist wenig anfagen könne. „Das Interesse war auch in der Vergangenheit nicht, Afghanistan zu gestalten,“ sagt Jochen Hippler. Vielmehr gehe es darum, sich den Rücken für den Jahrzehnte andauernden Konflikt mit Indien freizuhalten. Zwar gebe es auch in Pakistan Taliban, diese seien aber organisatorisch vom afghanischen Flügel getrennt. „Die Entwicklung im Land geht dahin, zwischen 'guten' und 'schlechten' Taliban zu unterscheiden,“ konstatiert Hippler. Positiv schaue man auf die, die sich von der pakistanischen Regierung leiten ließen. Sorge und Angst bereiten dagegen jene, die auch in Pakistan selbst Gewalt ausübten. Die Hoffnung auf eine Vermittlerrolle Pakistans teilt Hippler vorsichtig: Es sei auch im Interesse des Landes, Gesprächsfäden mit den neuen Machthabern in Kabul zu knüpfen. Allerdings: „Pakistan hat Zugang zu bestimmten Taliban-Gruppen, aber nicht zu allen.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Mittlerer Osten Afghanistan von der NATO allein gelassen – Angst vor Taliban und Bürgerkrieg

ARD-Korrespondentin Silke Diettrich war als einzige Journalistin dabei, als der letzte deutsche Flieger ausgeflogen ist. Jetzt nehmen die Taliban immer mehr Bezirke ein. Viele im Land machen sich große Sorgen – vor allem die Frauen. Von Silke Diettrich | Manuskript, Bildergalerie und mehr: http://swr.li/afghanistan | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
MODERATOR/IN
REDAKTEUR/IN