STAND
INTERVIEW

Seit einem dreiviertel Jahr hält die Corona-Pandemie die Welt im Griff. Das führte auch dazu, dass Expert*innen für die Bekämpfung von Viren plötzlich sehr große mediale Aufmerksamkeit erfuhren, so in Deutschland der Berliner Virologe Christian Drosten. Die Kompetenz anderer medizinischer Fachleute dagegen fand erst später Gehör. „Um Seuchen zu erklären braucht es viele Experten," sagt der Medizinhistoriker Robert Jütte in SWR2 am Morgen. Jütte leitete von 1990 bis 2020 das Institut für Geschichte der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart.

Audio herunterladen (7,5 MB | MP3)

Man kann die Epidemie aus vielen Blickwinkeln erforschen

Neben den Virolog*innen und Bakteriolog*innen seien das auch die Epidemiolog*innen, die anhand von mathematischen Modellen aufzeigen würden, wie Seuchen verlaufen. Was aber jetzt in der jetzigen Zeit völlig fehlen würde, das sei die Disziplin der historischen Epidemiologie.

Warum aber dominieren die Virolog*innen in den Medien und in der Politik? „Sie haben den Entdeckermythos," sagt Jütte. „Gehen wir zurück ins 19. Jahrhundert, Robert Koch mit der Entdeckung des Milzbranderregers, da hat man das Gefühl, man hat die Krankheit in Griff. Das ist der Startvorteil der Virologen und Bakteriologen," so Jütte.

Noch fehlt ein ganz unabhängiges Krisengremium

In der aktuellen zweiten Corona-Welle wird ein breiteres Spektrum an Fachwissen zur Beherrschung der Inzidenzzahlen und zur Beachtung der Regeln herangezogen. Aber es fehle ein vom Robert Koch-Institut oder Paul Ehrlich-Institut unabhängiges Krisengremium, was wirklich alle Expert*innen an einen Tisch brächte und Lösungsvorschläge für die Politik erarbeiten würde.

Schillerrede 2020 „Auch Schiller würde Maske tragen“ - Der Virologe Christian Drosten hält die Schillerrede 2020

Für den Berliner Virologen Christian Drosten ist die Pandemie kein unabwendbares Schicksal. In seiner Schillerrede in Marbach appellierte der Mediziner daran, im Sinne Schillers Verantwortung zu übernehmen. Die Forschung sieht er in der Pflicht, die Gesellschaft über das Virus zu informieren, Orientierung zu geben, auch unangenehme Wahrheiten zu kommunizieren.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Medizin Der Podcast „Das Coronavirus-Update“ geht in die nächste Runde

Ab September setzt NDR Info das „Coronavirus-Update“ fort. Der Podcast wird dienstags bis 15 Uhr veröffentlicht. Neu ist: Neben Christian Drosten, dem Leiter der Virologie an der Berliner Charité, wird auch die Virologin Sandra Ciesek Gesprächsgast des Podcasts sein.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gesellschaft Wie politisch darf Wissenschaft sein?

Sie geben Interviews, beraten in der Corona-Krise als Experten oder engagieren sich für den Klimaschutz. Wissenschaftler sind öffentlich präsent. Dafür ernten sie aber auch Kritik.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

München

Gespräch Die Tropenmedizinerin Dr. Camilla Rothe hat den ersten Covid 19-Patienten in Deutschland diagnostiziert

Die Tropenmedizinerin Dr. Camilla Rothe hat den ersten Covid 19-Patienten in Deutschland diagnostiziert und entdeckt, dass SARS-CoV2 auch von Menschen ohne Symptome übertragen wird.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Gespräch Epidemiologe Klaus Stöhr zur Corona-Pandemie: Als Naturereignis nicht zu stoppen

„Man hätte sich früher über das langfristige Ergebnis der Pandemie unterhalten müssen“, kritisiert der Epidemiologe Klaus Stöhr die deutsche Strategie zur Bekämpfung des COVID-19-Virus. Der ehemalige Direktor des Influenza-Programms der Weltgesundheitsorganistion WHO hält zwar den Frühjahrs-Lockdown für richtig („Man musste hier reingrätschen“). Doch danach habe man die Konsequenzen falsch eingeschätzt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW