Gespräch

Handlungsbedarf: Ohne Arbeitsmigration droht der Kollaps im Gesundheitswesen

STAND
INTERVIEW
Philine Sauvageot

Audio herunterladen (4,6 MB | MP3)

Würde es keine Arbeitsmigration in das deutsche Gesundheitswesen geben, wäre es schon längst kollabiert, sagt Petra Bendel, Politikwissenschaftlerin und Mitglied im Sachverständigenrat für Integration und Migration. In SWR2 erläutert sie die Hindernisse, die einer besseren Arbeitsmigration zur Zeit noch im Wege stehen und bei denen sie politischen Handlungsbedarf sieht.

Gesellschaft Die Hausfrau – Was Care-Arbeit mit Kapitalismus zu tun hat

Die meisten Mütter wuppen Haushalt, Kinder und Beruf – eine enorme Leistung. Für ihre Männer bequem, für die Gesellschaft günstig. Die Hausfrau ist ein historisch junges Phänomen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Forum Fürsorge am Limit – Was verlangt uns häusliche Pflege ab?

Michael Risel diskutiert mit
Prof. Dr. Thomas Klie, Pflege- und Sozialexperte
Claudia Moll, SPD, Pflegebeauftragte der Bundesregierung
Frank Schumann, Bundesvorstand "wir pflegen" e.V.  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Deutscher Pflegetag: Mehr Gehalt und mehr Kompetenzen sind notwendig

Die Misere im Pflegebereich kann nur durch Verbesserungen bei der Bezahlung und bei den Kompetenzen von Pflegenden verbessert werden. Im Gespräch mit SWR2 sagt die Präsidentin des Deutschen Pflegerats, Christine Vogler: „Wir brauchen ein anderes Gehaltsniveau." Vogler nennt dabei als Marke 4000 Euro für Fach- und Spezialkräfte des Sektors und begründet das: „Man darf nicht vergessen, Pflege ist ein Schichtdienstberuf – 24 Stunden, 7 Tage in der Woche."
Die Bezahlung sei jedoch nicht die einzige Erklärung für den Mangel an Pflegekräften in Deutschland. Ebenso schwer wögen fehlende Ausbildungskriterien für die Skala der Tätigkeiten – von Pflegeassistenten bis zu Pflegekräften mit akademischer Vorbildung. So gebe es in anderen Ländern zum Beispiel so genannte „Pflegefachpersonen“, die im Alltag auch Verschreibungen vornehmen dürfen. „Wir brauchen neue Berufsfelder – das wertet den Beruf auch auf", so Vogler.
Insgesamt sieht sie einen Stillstand in der Debatte um die Pflege. Grund für die Misere sei, dass Betroffene nicht die Kraft hätten, sich politisch um Verbesserungen zu kümmern und Nichtbedürftigen der Bezug zum Thema fehle. Für ihre Kolleginnen und Kollegen lautet Voglers Bilanz: „Die jahrzehntelang gepflegte Praxis, dass die Pflegenden nicht in die Selbstverwaltungsstrukturen im Gesundheitswesen kommen, hat es zu einer Passivität kommen lassen, aus der wir nicht herausfinden."
Christine Vogler ist gelernte Krankenschwester und diplomierte Pflegepädagogin. Sie leitet den Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe und ist seit dem Sommer 2021 Präsidentin des Deutschen Pflegerats e.V.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Wirtschaft Sklaverei heute – Arbeitsmigration und Menschenhandel

Viele Menschen haben keine Wahl, sie schuften in ausbeuterischen und gewaltvollen Arbeitsverhältnissen: bei der Obst- und Gemüseernte, in Schlachthöfen oder in der Rohstoffgewinnung.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Vereinte Absichtserklärungen: Der Streit um den UN-Migrationspakt

Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und geregelte Migration“ der Vereinten Nationen spaltet Europa. Über den Pakt diskutieren: PD Dr. Stefan Luft - Migrationsforscher, Bremen, Prof. Dr. Reinhard Merkel - Jurist und Rechtsphilosoph, Hamburg, Andreas Zumach - UN-Korrespondent der taz, Genf. Gesprächsleitung: Gregor Papsch  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
INTERVIEW
Philine Sauvageot