STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (6,7 MB | MP3)

Wenn sich so eine renommierte Institution wie die Kommission der Bundesregierung zur Aufarbeitung von sexuellem Kindesmissbrauch mit dem Thema befasse, „dann nehmen die Menschen draußen wahr: ja, sexualisierte Gewalt gibt es nicht nur in der Kirche und in der Familie, sondern auch im Sport. Also an einem Ort, wo man ja eigentlich denkt: da sind Kinder gut beschützt, das tut den Kindern gut, wenn sie sich bewegen. Auch auch da kann sexuelle Gewalt passieren“, sagt die Journalistin Andrea Schültke in SWR2.

Seit gut zehn Jahren recherchiert die ehemalige Leistungsschwimmerin zum Thema Gewalt im Sport. Die zunehmende Öffentlichkeit der Diskussion sei sehr wichtig für die Enttabuisierung des Themas, sagt Schültke.

Wirkungsvoll im Kampf gegen Gewalt im Sport wäre ihrer Meinung nach eine unabhängige Anlaufstelle. Diese Forderung stellen seit letztem Jahr der Verein „Athleten Deutschland“, führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Fachberatungsstellen und Betroffene. Auch der Sportausschuss müsse sich bei seiner Diskussion über das Thema Gedanken machen, wie eine solche unbahängig Stelle finanziert werden könne. „Und da ist dann die Politik auch tatsächlich gefordert“, so Schültke.

Der Sportausschuss im Deutschen Bundestag behandelt das Thema Gewalt im Sport am 5. Mai in einer öffentlichen Anhörung. Die Sitzung wird ab 14 Uhr auf bundestag.de übertragen.

Gespräch Sabine Andresen (Aufarbeitungskommission): Sexuellen Missbrauch an Schulen genauer untersuchen

Nach der Betrachtung von Familien, Kirchen und Sportverbänden müsse nun auch sexueller Missbrauch an Schulen genauer untersucht werden, sagt Sabine Andresen, Vorsitzende der unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, in SWR2 zum Start der Aktion „Werden Sie los, was Sie nicht loslässt“.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Diskussion Chaos auf katholisch – Zerbricht die Kirche am Missbrauch?

Wieder geht es um Missbrauch durch Kirchenvertreter, wieder gibt es Streit um die angemessene Aufarbeitung. Dieses Mal das Erzbistum Köln. Kardinal Woelki hält erst ein Missbrauchs-Gutachten zurück und kündigt nach massiver Kritik für den 18. März ein neues an. Die Gläubigen wenden sich dieweil in Scharen ab. Hat die Kirche nichts gelernt? Lukas Meyer-Blankenburg diskutiert mit Raoul Löbbert - Chefkorrespondent von Christ & Welt, Ludwig Ring-Eifel - Chefredakteur der Katholischen Nachrichten-Agentur, Prof. Dr. Tine Stein - Politikwissenschaftlerin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
INTERVIEW