STAND
INTERVIEW

„Völlig unausgewogen und unfair“ hat UN-Generalsekretär Guterres die Verteilung von Corona-Impfstoffen auf der Welt genannt. Ein Beispiel: Demnächst erwartet die panafrikanische Gesundheitsbehörde eine Million Impfstoff-Dosen, die dann auf 20 Länder verteilt werden müssen. Die EU hingegen hat vor Kurzem noch mal nachbestellt: 300 Millionen Dosen. „Das ist ein Skandal“, sagt Anne Jung von der Hilfsorganisation Medico International in SWR2.

Audio herunterladen (6,3 MB | MP3)

Südafrika zahlt doppelt so viel wie Europa

Auch bei den Kosten sei „die Welt auf den Kopf gestellt“, sagt Anne Jung. „Südafrika zum Beispiel zahlt für den AstraZeneca zweimal so viel wie wir hier in Europa“.

Dieses Ungleichgewicht habe auch mit der Schwäche von internationalen Organisationen wie der WHO zu tun, sagt Jung.
Medico International setzt sich dafür ein, dass Pharma-Unternehmen die Corona-Impfstoffe lizensieren, damit sie an verschiedenen Orten der Welt hergestellt werden können.

„Das ist ein Skandal, weil die Pharma-Industrie Milliarden bekommen hat für die Entwicklung des Impfstoffs. Es geht nicht darum, der Pharma-Industrie das Geschäft kaputt zu machen. Sondern darum im Interesse der Menschheit den Impfstoff möglichst schnell für möglichst viele Menschen zu einem möglichst günstigen Preis herzustellen“, so Jung.

Forum Corona-Impfstoff für die Welt - Gehen arme Länder leer aus?

Martin Durm diskutiert mit
Marc Engelhardt, freier Journalist, Genf
Stephan Exo-Kreischer, Direktor der NGO "One", Berlin
Mareike Haase, Referentin für int. Gesundheitspolitik bei Brot für die Welt  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Corona-Impfstoff als öffentliches Gut: Pandemiebekämpfung erfordert Politik der Solidarität

„Es wäre die logische Konsequenz, wenn man es ernst meint, Gesundheit als Menschenrecht zu verstehen", sagt Anne Jung, Politikwissenschaftlerin bei medico international zur Entwicklung globaler und gerechter Strategien bei der weltweiten Impfstoff-Verteilung und -Herstellung in der Corona-Krise.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kulturmedienschau Kollektiv Peng! mit Aktion gegen ungleiche Verteilung der Impfstoffe | 11.2.2021

Wie könnten Kulturveranstaltungen unter Corona-Bedingungen dennoch möglich sein? Das ist ein Thema heute auf den Kulturseiten und im Netz. Außerdem geht es um eine Aktion des Polit-Kollektivs Peng!: Das ruft zum Leak des Rezepts für den Biontech-Impfstoff auf und kritisiert die weltweit ungleiche Verteilung der Impfstoffe.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW