Forum

Giorgia Meloni Superstar - Wird Italien bald von Postfaschisten regiert?

STAND

Gregor Papsch diskutiert mit
Prof. Dr. Christian Jansen, Historiker, Universität Trier
Tonia Mastrobuoni, „La Repubblica", Rom
Jörg Seisselberg, ARD-Korrespondent, Rom

Audio herunterladen (42,8 MB | MP3)

„Ich bin Giorgia, ich bin eine Frau, ich bin eine Mutter, ich bin Italienerin, ich bin Christin."

Mit solchen Parolen hat Giorgia Meloni die Herzen vieler Italienerinnen und Italiener im Sturm erobert. Die 45-jährige Römerin ist der umstrittene Star vor den Parlamentswahlen, ihre rechtsradikalen „Fratelli d' Italia" könnten zur stärksten Partei in einer neuen Regierung werden.

Kehren hundert Jahre nach Mussolinis Marsch auf Rom die Faschisten zurück an die Macht? Und was hieße das für das Land, für Europa?

Zeitgeschichte Mussolinis Erben – Italiens Rechte greifen nach der Macht

Am 25. September 2022 wählt Italien ein neues Parlament. Favoriten sind die Fratelli d´Italia. Kommen 100 Jahre nach Mussolinis „Marsch auf Rom“ wieder Faschisten an die Macht?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gespräch Rechtsruck in Europa: Die EU muss jetzt kaltblütig auftreten

„Es wird immer schwieriger, gute und erfolgreiche Politik unter diesen Bedingungen zu machen“, sagt Kilian Patel, Professor für Europäische Geschichte an der Universität München in SWR2 auf die Frage, ob Europa angesichts zunehmender nationalistischer Tendenzen noch funktionieren kann.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Michael Link (FDP) zu Italien-Wahl: EU-Austritt unwahrscheinlich

In Italien wurde ein neues Parlament gewählt und es sieht so aus, als würde bald ein Rechtsbündnis in Italien regieren. Der Zusammenschluss aus Giorgia Melonis Brüdern Italiens, der Lega Matteo Salvinis und Silvio Berlusconis Forza Italia kommt gemeinsam auf rund 43 Prozent der Stimmen. Nach diesem Erfolg gibt es natürlich auch in der Europäischen Union Bedenken wie es weitergeht. Der europapolitische Sprecher der FD-Bundestagsfraktion, Michael Link, glaubt nicht, dass Italien aus der EU austreten wird. Die Bedenken lägen aber im Detail, sagte Link im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR