STAND
INTERVIEW

Ein Großteil der Krise des Westens habe mit einem Versagen des Westens selber zu tun, sagt der Politikwissenschaftler Markus Kaim in SWR2 zum Motto der diesjährigen 56. Münchner Sicherheitskonferenz „Westlessness“ (West-Losigkeit).

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Neben einem Verlust der machtpolitischen Bedeutung des Westens sei eine Aushöhlung seiner Institutionen und eine Infragestellung westlicher Normen und Prinzipien zu beobachten. „All das ist fragwürdig geworden und unterstreicht aus verschiedenen Blickwinkeln, dass der Westen nicht mehr der Westen ist, wie wir ihn kennen“, so Kaim.

Auch im Hinblick auf eine Vertiefung der Europäischen Union äußert sich Kaim skeptisch. Wenn jemand in Europa im Moment krachend Wahlen verlieren wolle, müsse er nur mit einer Vertiefung des EU-Integrationsprozesses argumentieren, meint Kaim: „Ich fürchte, dass sich die EU im Bereich der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik nur in Babyschritten voranbewegen wird.“

Markus Kaim ist Politikwissenschaftler und zur Zeit Helmut Schmidt Fellow des German Marshall Fund in Washington. Er forscht insbesondere zur Sicherheitspolitik.

STAND
INTERVIEW