STAND
Thoraschreiber Steve Karro hebt die vor den Nazis versteckten und restaurierten Thorarollen bei der Einweihung hoch und zeigt sie. Rabbiner David Geballe (rechts von Karro), Gemeinde und Gäste applaudieren. (Foto: Hans-Joachim Winckler, Fürther Nachrichten)
Thoraschreiber Steve Karro hebt die vor den Nazis versteckten und nun restaurierten Thorarollen bei der Einweihung hoch und zeigt sie. Rabbiner David Geballe (rechts von Karro), Gemeinde und Gäste applaudieren. Hans-Joachim Winckler, Fürther Nachrichten
„Me with one of the German Thorah’s in my Family Room”, schreibt Leonard Wien, der jüdisch-amerikanische Unternehmer aus Miami an Autor Igal Avidan. Leonard Wien hat die Kosten der Rekonstruktion der Rollen übernommen. privat
Rabbiner, Thoraschreiber und Restaurator Steve Karro in seinem Atelier in Miami mit den Fürther Torarollen. Leonard Wien
Leonard Wien: „Me with small Thorah in Rabbi Karro’s store in Miami Beach 8/26/2013” an Autor Igal Avidan. privat
Eine der restaurierten Thorarollen wurde weitergereicht und befindet sich nun in Flensburg. Die Widmung übersetzt Gershom Jessen: Gespendet von Leonard und Barbara Wien in Erinnerung an unsere Familie, die im Holocaust umgebracht wurde. Igal Avidan
Vor den restaurierten Thorarollen: Rabbiner David Geballe (links) legt seine Hand auf die des Thoraschreiber Steve Karro (rechts), der die Gänsefeder führt. Hans-Joachim Winckler, Fürther Nachrichten
„Signing the Thora 11/27/2013 in Berlin“, notiert Leonard Wien (links). Er führt die Hand des Thoraschreibers Steve Karro bei dieser Rolle, während er die letzten Buchstaben mit der Gänsefeder setzt. Rechts Rabbiner Yehuda Teichtal. Leonard Wien
STAND
AUTOR/IN