Gespräch

Friedensnobelpreis: Klimapolitik wichtiger Faktor für den Weltfrieden

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (6,7 MB | MP3)

Der Friedennobelpreis war ursprünglich gedacht für Politiker, die sich für Abrüstung und Völkerverständigung eingesetzt haben. Inzwischen ist der Kandidatenkreis viel größer, erklärt Stefan Kroll vom Leibniz-Institut für Friedens- und Konfliktforschung: „Das Friedensverständnis wird heute viel breiter definiert, es geht auch um Demokratie, es geht um Menschenrechte, es geht auch um Fragen der Umwelt.“ Gerade das Klima werde zunehmend als wichtiger Friedensfaktor gesehen, so Kroll im Gespräch mit SWR2.

Nobelpreis 2021 Friedensnobelpreis 2021 geht an die Journalist*innen Maria Ressa und Dmitri Muratow

Das norwegische Nobelkomitee hat bekannt gegeben, dass Maria Ressa und Dmitri Muratow den Friedensnobelpreis 2021 erhalten. Die beiden Journalist*innen werden für ihren Einsatz für Meinungsfreiheit ausgezeichnet, die Voraussetzung für Demokratie und anhaltenden Frieden sei, wie die Vorsitzende des Nobelkomitees, Berit Reiss-Andersen, sagte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN