STAND
INTERVIEW

Bei den Protesten gegen das Regime von Aleksandr Lukaschenko in Belarus, aber auch beim Widerstand gegen die verschärften Abtreibungsgesetze in Polen werden aktuelle Proteste maßgeblich von Frauen getragen. In Belarus ist daher auch von einer „ersten feministischen Revolution“ die Rede.

Audio herunterladen (8,1 MB | MP3)

Die Parallele in beiden Ländern ist das „weibliche Gesicht“. Es gebe jedoch einen entscheidenden Unterschied, sagt Alice Bota, Moskau-Korrespondentin der Wochenzeitung „Die Zeit“, in SWR2: „In Polen wird für Frauenrechte protestiert, während es in Belarus um ganz basale Grundrechte geht.“

Beide Protestbewegungen würden die Gesellschaft nachhaltig verändern. „Umfragen zeigen, dass eine deutliche Mehrheit der Polen diese Proteste unterstützt - und das in einem katholischen Land,“ so Bota. Auch in Belarus werde die Gesellschaft am Ende nicht mehr jene sein, die sie vor dem 9. August 2020 gewesen ist.

Aktuell Was tut die EU in Sachen Belarus?

Jenny Beyen  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Tagesgespräch Marieluise Beck: Lukaschenko wird sich an der Macht halten

Die Grünen-Politikerin Marieluise Beck haben die Gewaltausbrüche nach der Wahl in Belarus nicht überrascht. Schon 2010 habe Machthaber Lukaschenko nach den Wahlen alles niederknüppeln lassen, so Beck im SWR2 Tagesgespräch. Beck, die auch Direktorin des Zentrums Liberale Moderne ist, geht davon aus, dass sich der belarussische Präsident Lukaschenko an der Macht halten wird.  mehr...

SWR2 Tagesgespräch SWR2

Gespräch Herz, Faust und Peace-Zeichen: Kulturschaffende protestieren in Belarus

Die Kulturschaffenden seien sehr kreativ bei ihrem Protest gegen Präsident Lukaschenko, sagt die Philosophin und Kunstkritikerin Olga Shparaga in SWR2. Dabei stünden sie diesmal vielleicht am Anfang des Endes der Regentschaft von Lukaschenko, denn "wenn wir das nicht jetzt bekommen, dann nach einiger Zeit. Diese Stimmen kann man nicht vernichten", sagt Olga Shparaga.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
INTERVIEW