Gitarre und Koffer auf einer Straße (Foto: IMAGO, IMAGO / agefotostock)

Sommerserie: On the Road

Fotokünstlerin Dajana Krüger sammelt rund um den Globus Inspirationen für ihre 360 Grad Porträts

STAND
AUTOR/IN
Helen Roth

„Die Welt ist mein Zuhause“, sagt Fotokünstlerin Dajana Krüger. Ihre Wurzeln liegen in Altrip und Peru. Für ihre 360 Grad Porträts von Menschen aus aller Welt taucht sie tief in andere Kulturen ein. Inspirationen liegen also bei ihr wortwörtlich auf der Straße und offenbaren sich in einem guten Gespräch mit Fremden, die dabei meist zu Freunden werden.

Das Reisen ist kein Selbstzweck, sondern Inspirationsquelle

„Ich bin ja in sehr viele Länder gereist, um die Welt und unseren Planeten zu verstehen. Und so ne innere Googlemaps aufzubauen.“

Die Welt ist für Dajana Krüger ein Puzzle. Das buchstäblich komplette Weltbild zeige sich nur, wenn man jedes Land und seine Menschen kennenglernt. Davon ist die Kosmopolitin überzeugt.

Eine Weltreise hat Miss Rheinland-Pfalz 2019 schon gemacht, viele weitere sollen folgen. Darüber hinaus hält sie sich regelmäßig in New York auf. Die Stadt sei für sie ein wahrer Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen, so Dajana Krüger. Das Reisen ist für sie aber nicht Selbstzweck, sie sammelt dabei Inspirationen für ihrer Kunst.   

Momente einfangen und ihnen neuen Wert geben

Bereits als Teenie hat Dajana Krüger die Fotografie für sich entdeckt. In London arbeitete sie dann eine Zeit lang als Fotografin in der Modebranche. In ihrer jüngsten Ausstellung in Frankfurt zeigt sie unter dem Titel „Spinning Communion“ 360 Grad Porträts. Das sind Videoaufnahmen von Menschen, die die in einer bestimmten Pose „einfrieren“ und von der Künstlerin abgelichtet werden.   

Dajana Krügers Ausstellung (Foto: Dajana Krüger)
So sieht die Ausstellung „Spinning Communion“ von Dajana Krüger aus. Dajana Krüger

 „Weil alle Momente, die im Leben so passieren, rauschen ja durch – also das ist ja im Sekundentakt. Und für mich war es wichtig, wie kann ich diese Momente, die so wichtig sind, die uns auch in der Pandemie, in der Isolation weggenommen worden sind, wieder so einen neuen Wert geben.“ so Krüger.

Überwindung kultureller und sozialer Grenzen

Der 32jährigen geht es also in ihren Aufnahmen um die Anerkennung und Wertschätzung von zwischenmenschlichen Begegnungen. Und auch darum, kulturelle und soziale Grenzen zu überwinden.

Sie selbst ist zwischen verschiedenen Kulturen aufgewachsen. Ihr Vater kommt aus Altrip und ihre Mutter aus Peru. Schon früh merkte sie dabei, dass menschliche Emotionen auf der Welt universell verstanden werden. Deshalb liegt auch da der Fokus ihres Schaffens.  

„Jedes Porträt – also jedes 360 Grad Porträt – ist sozusagen ein Wort, eine Emotion, ein Gefühl für mich als Künstler, aber natürlich auch für den Betrachter, der die Installation sieht. Und deswegen ist das für mich so eine neue Sprache, die ich entwickelt habe für.“

In diesem Zusammenhang spielt auch gelebte Diversität für Dajana Krüger eine große Rolle. Auf ihren bisherigen Reisen hat sie sich mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen angefreundet. Einige von ihnen tauchen nun als Performer in ihren aktuellen Arbeiten auf.  

Mehr aus der Sommerserie „On the Road“:

Sommerserie: On the Road Cellist Burkard Maria Weber und Extremkletterer Alexander Huber spielen „Concerto Vertical“ auf einer Felswand

Der Cellist Burkard Maria Weber und der Extremkletterer Alexander Huber haben sich an einem entlegenen Ort mitten im Pfälzerwald getroffen, um gemeinsam die höchste Felswand im Wasgau, den Heidenpfeiler, hochzuklettern und dann oben auf dem steinigen Plateau auch noch Musik zu machen. Sie spielten gemeinsam einen Satz aus einer Suite von Claude Debussy und nannten das Ganze „Concerto Vertical – der Weg zur Bühne ist senkrecht“.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Sommerserie: On the Road Manuel Diemer: Mit „Beats of Burden“ von Barcelona in die ganze Welt

Mit Beats durch die Welt - Der Rottenburger Manuel Diemer lebt seit sechs Jahren in Barcelona. Zusammen mit dem Franzosen Baptiste Petit hat er dort 2019 seine Band “Beats of Burden“ gegründet. Mittlerweile haben die beiden noch zwei weitere Bandmitglieder aufgenommen und arbeiten an ihrem zweiten Album.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Sommerserie: On the Road Burgenbloggerin Mareike Knevels auf Tour: Spurensuche am Mittelrhein

Mareike Knevels lebte ein halbes Jahr als Burgenbloggerin auf der Burg Sooneck. Hoch über dem Rhein bloggte sie über ihre Erlebnisse und Begegnungen im Mittelrheintal. Jetzt ist daraus ein Buch entstanden, das Mareike Knevels auch selbst illustriert. Es sind berührende Geschichten über Menschen aus den Orten am Fluss und über das UNESCO Weltkulturerbe Mitelrheintal.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Sommerserie: On the Road Seine „Winzlinge“ entdecken die Pfalz: Landschaftsfotograf Bendedikt Hild

Ein Landschaftsfotograf muss raus, mitten hinein in die Natur. Dort findet er seine Motive, aber er erlebt natürlich auch die Gegend auf eine ganz persönliche Art und Weise. Der Fotograf Benedikt Hild lässt sich von der Landschaft der Pfalz, aus der er stammt, zu ganz besonderen Fotos inspirieren: Er belebt sie mit winzigen Figuren, wie man sie aus dem Zubehör von Modelleisenbahnen kennt. Er setzt die Figürchen auf Gras, Bäume oder Felse und kreiert so witzige Szenen, die immer auch etwas über die Landschaft erzählen. Benedikt Hild hat Anfang des Jahres seinen Bildband mit dem Titel „Little Pfalz – Winzlinge entdecken die Pfalz“ veröffentlicht. Kerstin Bachtler war mit ihm auf Fototour.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN
Helen Roth