STAND
MODERATOR/IN

Corona hat neben vielen anderen Branchen auch die Modeindustrie in Bedrängnis gebracht: Händler sitzen auf Bergen von Frühjahrsmode, die jetzt verramscht oder eingelagert wird, um in den Regalen Platz für die Sommerkollektion zu schaffen. Das Konzept der "Fast Fashion" - der immer kürzeren Kollektionszyklen - rächt sich. Gleichzeitig führt die Corona-Krise bei den Verbrauchern zu einem Umdenken: Sie wollen weniger Mode kaufen und wenn, dann nachhaltige. Das zeigen zumindest Umfragen. Doch ist dieser Sinneswandel von Dauer? Und welche Schlüsse zieht die Modeindustrie selbst aus der Pandemie? Wird die Mode durch Corona wirklich fairer, dieser Frage geht "Geld, Markt, Meinung" nach.

Audio herunterladen (21,8 MB | MP3)

Weitere Themen der Sendung:

  • Shopping als Hobby - funktioniert das noch? Autorin: Lena Stadler.
  • Wie verändert Corona das Konsumentenverhalten? Interview mit Karl-Hendrik Magnus, McKinsey.
  • Boutique-Eröffnung mitten in der Corona-Krise: Wie läuft es im "Weltherz" in Neustadt? Autor: Wolfgang Brauer.
  • Corona stürzt Näherinnen in Bangladesch in die Armut. Autor: Bernd Musch Borokwska.
  • Wie beeinflusst Corona den Produktionsprozess? Interview mit Prof Strähle, Hochschule Reutlingen.
  • Was kann die Modebranche aus Corona lernen? Autorin: Sabine Schütze.


Moderation/Redaktion: Tamara Land

Umweltschutz Greenpeace warnt vor Verbrennung von Textilien | Hohe Lagerbestände wegen Corona-Lockdown

Die Umweltorganisation Greenpeace sieht die Gefahr, der verlängerte Lockdown wegen der Coronakrise könnte dazu führen, dass Millionen nicht verkaufter Kleidungsstücke vernichtet werden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Ökologie Nachhaltige Mode – Die Kleidung von morgen

Umweltfreundliche faire Mode wird geschätzt, aber kaum gekauft. Woran liegt das? Ist sie zu teuer und vielleicht eine Mogelpackung?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
MODERATOR/IN