STAND
INTERVIEW
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

„Es gibt schon definitiv eine gewisse Blindheit", kritisiert der Experte Gideon Botsch die zögerliche Ahndung rechtsextremer Straftaten durch die Justiz. Der Wissenschaftler moniert im Gespräch mit SWR2 vor allem, zu oft verfolgten die Behörden die „Einzeltäter“-These und gehe von einer „Spontantat dummer Jungs“ aus.

„Das wird entpolitisiert“, sieht Botsch als generellen Trend. Ob sich das nach den Straftaten des so genannten NSU gewandelt habe, lasse sich nach wie vor nicht mit Sicherheit sagen: „Mich wundert die Zögerlichkeit nach wie vor“, so Botsch auch im Hinblick auf die Beobachtung der rechtspopulistischen AfD.

Professor Gideon Botsch ist Leiter der Forschungsstelle Antisemitismus und Rechtsextremismus am Moses Mendelsohn-Zentrum für Europäisch-jüdische Studien der Universität Potsdam.

Forum "Wahn und Terror – Was steht hinter den Morden von Hanau?"

Es diskutieren:
Prof. Dr. Hajo Funke, Sozialwissenschaftler, Freie Universität Berlin
Ahmad Mansour, Psychologe und Autor
Andreas Speit, Journalist und Publizist
Moderation: Martin Durm  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Ferda Ataman fordert Debatte über Rassismus auf dem Integrationsgipfel

Über rassistische Gewalt und Bedrohung von Rechts zu sprechen sei ganz wichtig, um in Deutschland sicher leben zu können, sagt Ferda Ataman, Journalistin und Ko-Sprecherin der Initiative "Neue deutsche Organisationen - Das postmigrantische Netzwerk". "Was wir uns wünschen ist, dass das Thema oberste politische Priorität hat", sagt sie und kritisiert, dass Organisationen wie das Postmigrantische Netzwerk bei dem Integrationsgipfel nur zusätzlich geladene Gäste seien, die keine eigenen Themen setzen dürften. Stattdessen würde bei dem Gipfel meist über Themen wie Integrations- und Deutschkurse gesprochen. Das würde sie nicht länger mitmachen, stellt Ataman klar.

Heute findet im Kanzleramt der Integrationsgipfel statt. Im letzten Jahr hatte Innenminister Horst Seehofer nicht teilgenommen, weil Ferda Ataman davor gewarnt hatte, Deutschland als "Heimat der Menschen, die zuerst hier waren", zu verstehen. Vor dem Integrationsgipfel wollen Merkel und Widmann-Mauz mit rund 60 Vertretern und Vertreterinnen von Migrantenorganisationen ein Gespräch zu dem mutmaßlich rassistischen Anschlag von Hanau führen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch „Deutschland schafft mich“: Michel Abdollahi über den deutschen Rassismus

Mit „Kunst und Satire“ sei dem rechten Terror in Deutschland nicht beizukommen, sagt Michel Abdollahi in SWR2. Die Menschen müssten endlich verstehen, was derzeit in der Bundesrepublik vorgehe, so der Journalist, dessen Buch „Deutschland schafft mich“ gerade erschienen ist.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW