SWR2 Essay Es gibt kein Land mehr

Über das Unheimliche (2/2)

Von Pascal Richmann

Dauer
Apolli 11, Mondlandefähre Eagle (Foto: picture alliance / akg-images -  akg-images)
Wo ist zuhause, Mama? picture alliance / akg-images - akg-images

Im zweiten Teil des Essays "Über das Unheimliche" zieht Essayist Pascal Richmann wieder alle Trümpfe. Nietzsche, David Foster Wallace, Johnny Cash, Rosemary Kennedy. Und Freud.

Natürlich Freud.

Warum? Er will wissen, ob es in unserer Welt noch Aufbrüche geben kann, die unschuldig sind. Oder, in den Worten Roberto Bolaños: "Dann begann es zu regnen, und wir gingen seelenruhig nach Hause. Aber wo war unser Zuhause?"

Teil 1 "Man vermisst diesen Planeten", lief am 18. Februar und steht als Download zur Verfügung.

STAND