STAND
INTERVIEW

„Man hätte sich früher über das langfristige Ergebnis der Pandemie unterhalten müssen“, kritisiert der Epidemiologe Klaus Stöhr die deutsche Strategie zur Bekämpfung des COVID-19-Virus. Der ehemalige Direktor des Influenza-Programms der Weltgesundheitsorganistion WHO hält zwar den Frühjahrs-Lockdown für richtig („Man musste hier reingrätschen“). Doch danach habe man die Konsequenzen falsch eingeschätzt.

Audio herunterladen (8,3 MB | MP3)

Alle Menschen werden sich infizieren

Stöhr bewertet die Pandemie als Naturereignis, das nicht zu stoppen sei. „Es werden sich alle Menschen infizieren", so der Experte, der von 2007 bis 2011 die Impfstoff-Forschung bei Novartis leitete, im Gespräch mit SWR2. Man müsse lernen, mit dem Virus zu leben. Bereits bei anderen Corona-Viren, die in der Gesellschaft zirkulieren, habe der Mensch gelernt sich anzupassen. Mit dem Wissen, dass es bis Mitte nächsten Jahres keinen Impfstoff geben werde, sei es wichtig, die Risiken zu minimieren.

Das kleinere Übel wählen

Nach Stöhrs Einschätzung sind zurzeit noch etwa 85 Prozent der Bevölkerung empfänglich für das Virus. Wenn es wichtig sei, das öffentliche Leben weiterlaufen zu lassen, sei es notwendig, die Sensiblen zu schützen. „Wir müssen das kleinere Übel wählen und bestimmte negative Auswirkungen akzeptieren“, so Stöhr.

Risikogruppen müssen geschützt werden

Im Gegensatz zur „Herdenimmunität“ ginge es aber nicht darum gezielt viele Menschen zu infizieren oder die Erkrankung einfach durchlaufen zu lassen. Ziel sei vielmehr, die Gefahren für die Risikogruppen möglichst gering zu halten, im Bewusstsein, dass sich viele Menschen langfristig mit dem Virus infizieren werden.

Seine düstere Prognose: „Die Pandemie wird nicht verschwinden, wenn der Impfstoff zur Verfügung steht. Sie wird dann zu Ende gehen, wenn das Virus alle Menschen gefunden hat“.

Medizin Coronavirus: Deshalb ist Durchseuchung immer noch keine gute Idee

Die Covid-19-Fallzahlen steigen, die Verfolgung der Infektionsketten wird schwieriger. Einige Virologinnen und Virologen haben in der „Great Barrington Declaration“ eine Aufhebung der Coronamaßnahmen gefordert, um die Bevölkerung zu durchseuchen. Deutsche Fachleuten halten nichts davon. Jochen Steiner im Gespräch mit dem Virologen Bodo Plachter, Uniklinik Mainz  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Forum Comeback für Corona - Wie überstehen wir eine zweite Welle?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Christiane Eichenberg, Institut für Psychosomatik der "Sigmund Freud PrivatUniversität Wien"
Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin
Volkart Wildermuth, Wissenschaftsjournalist
Moderation: Thomas Ihm  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Forum Kampf gegen Corona - Wann kommen Medikamente und Impfstoffe?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Rolf Hilgenfeld, Deutsches Zentrum für Infektionsforschung
Dr. Siegfried Throm, Verband forschender Arzneimittelhersteller
Volkart Wildermuth, Wissenschaftsjournalist
Moderation: Sonja Striegl  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Forum Camus und Netflix - Welche Geschichten brauchen wir in Corona-Zeiten?

Max Bauer diskutiert mit
Prof. Dr. Elisabeth Bronfen, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin an der Universität Zürich
Jonas Lüscher, Schriftsteller
Marlene Streeruwitz, Schriftstellerin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

SWR Wissen Kann eine Grippe-Impfung mit einer Corona-Infektion zusammenhängen?

Die Spekulationen schlagen hoch, nachdem Gesundheitsminister Jens Spahn positiv auf das Virus getestet worden ist. Er hatte sich kurz davor gegen die Grippe impfen lassen. Nur ein Zufall?  mehr...

Forum Corona und die Psyche - Wenn die Angst zur Krankheit wird

Rasant steigende Infektionszahlen, neue Reise- und Kontaktbeschränkungen, ein drohender Lockdown. Der Herbst wird für uns zur psychischen Belastungsprobe. Was macht das Virus mit der Seele, wann wird aus Kummer eine Krankheit?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Medizin Medikamente gegen das Coronavirus: Stand der Forschung Mitte Oktober

Im Gespräch waren bislang Virostatika wie Remdesivir, Hydroxychloroquin oder Lopinavir in Kombination mit Ritonavir. Doch die Mittel zeigen kaum Wirkung. Hoffnung verspricht der Stoff Dexamethason. Er kann eine Überreaktion des Immunsystems bei schweren Fällen verhindern.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

SWR Wissen Wie umgehen mit Corona-Zahlen und -Statistiken?

Jeden Tag bekommen wir neue Zahlen zur Corona-Pandemie zu hören. Doch wie lassen sie sich einschätzen? Ein Interview mit dem Epidemiologen Gérard Krause.  mehr...

Medizin Schulen: Hotspots von Neuinfektionen während der Corona-Pandemie?

Eine neue Studie des Bonner Institute of Labor Economics kommt zu dem Schluss, dass es keinen Anstieg der Corona-Infektionen durch Schulöffnungen nach den Sommerferien gibt. Die Hygieneregeln an den Schulen hätten Wirkung gezeigt. Doch wie aussagekräftig ist die Studie? Ralf Caspary im Gespräch mit Ingo Isphording, Institute of Labor Economics in Bonn.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
INTERVIEW