STAND

Der moralische Kompass nach der Präsidentenwahl
Von Sebastian Hesse

Die Vereinigten Staaten haben einen neuen Präsidenten. Doch es geht nicht nur darum, wer die Geschicke des Landes im Weißen Haus lenkt. Beide Kandidaten hatten den Urnengang zur Schicksalswahl stilisiert, bei der es um nicht weniger als die Seele der USA gehe. Und tatsächlich schien es, als würden zwei konkurrierende Moralsysteme um die Vorherrschaft ringen. Hier Joe Biden, der versprach, die Würde des Landes wiederherzustellen. Und da Trump, der seine konservative Kulturrevolution zu Ende bringen wollte - unterstützt von der religiösen Rechten. Wie geht es weiter?

STAND
AUTOR/IN