STAND

Von Hans Michael Ehl

Valentin gehört zu den populären Heiligen im Christentum. Der Geistliche aus dem 4. Jahrhundert gilt als Patron der Liebenden. Am Gedenktag des Heiligen werden Blumen als Zeichen der Liebe verschenkt. Im Christentum ist das Doppelgebot von Gottes- und Nächstenliebe zentral. Im Buddhismus spielt die Idee vom Mitgefühl eine ähnlich wichtige Rolle. Mit der körperlichen Liebe, dem Eros, tun sich Religionen traditionell schwer. In unserem Alltag sind Begehren und Körperlichkeit dagegen allgegenwärtig. Was hat das mit Liebe zu tun? Ein Spaziergang durch religiöse und philosophische Liebeswelten.

STAND
AUTOR/IN