Tagesgespräch

DGB-Chefin Yasmin Fahimi: Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland hat keinen Vorrang

STAND
AUTOR/IN
Lissy Kaufmann

Audio herunterladen (5,2 MB | MP3)

Deutschland braucht nach Ansicht der DGB-Vorsitzenden Yasmin Fahimi eine Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland, um auch in Zukunft den Wohlstand in Deutschland zu sichern. Fahimi betonte aber im SWR Tagesgespräch, dass die Zuwanderung aus dem Ausland keinen Vorrang habe. Vorrang habe vielmehr "die Mobilisierung des inländischen Fachkräftepotentials." Und da gebe es großen Nachholbedarf, sagte Fahimi weiter: "Wir haben 2,3 Millionen junge Menschen ohne Berufsabschluss. Es gibt viele Frauen, die sich aufgrund schlechter sozialer Infrastruktur nicht vollständig der Erwerbsarbeit widmen können." Das müsse dringend abgestellt werden. "Insofern ist eine Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland eine ergänzende, aber auf gar keinen Fall eine alleinige Maßnahme, die wir brauchen."

STAND
AUTOR/IN
Lissy Kaufmann