STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,2 MB | MP3)

Sexismus und Frauenfeindlichkeit sind in der Rapszene kein unbekanntes Problem. Aber die Initiative #DeutschrapMeToo hat nun im Netz für eine breite Debatte gesorgt. Auf dem gleichnamigen Instagram-Account können Betroffene ihre Erlebnisse teilen.

Kulturmedienschau Hip Hop ohne Sexismus und Aerobic für den Feminismus | 24.6.2021

Erlebt Deutschrap gerade seinen #MeToo-Moment?, fragt die Zeit. Unter dem Hashtag #deutschrapmetoo wird endlich klar, dass Sexismus und Frauenhass keine Kunst sind. In Hamburg ist man schon weiter, dort zeigt das "Golden Sneakers International Film Festival“, dass Hip Hop mehr sein kann als rassistische und misogyne Texte, die taz stellt das Festival vor. Zuerst geht es in die 80er, als die Haare gut geföhnt waren und der trainierte Körper in bunten Leggings steckte: Die Serie „Physicals“ dreht sich um Aerobic, nicht nur als Sport, der fit macht, sondern als Sport, der Frauen befreit.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kulturmedienschau Nava Ebrahimi mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis geehrt & #DeutschrapMeToo

In Klagenfurt ist das Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis zu Ende gegangen. Die Feuilletons beschäftigen sich allerdings mehr mit dem Debattenniveau der Jury als mit den prämierten Texten. Twitter diskutiert unter #deutschrapmetoo über sexualisierte Gewalt in der Rapszene.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Sachbuch Rap hören und sich als Frau beleidigen lassen? Antonia Baum erklärt, warum sie Eminem liebt

Eminem ist der erfolgreichste Rapper überhaupt. In seiner Musik rappt er über seine Herkunft aus der amerikanischen Unterschicht und über die Frauen, die ihn seiner Meinung nach zu dem kaputten Tayp gemacht haben, der er ist. Sie kommen dabei nicht gut weg. Will man als Frau diese misogyne Musik hören? Die Autorin Antonia Baum liebt Eminems Musik seit ihrer Jugend. Sein Sound helfe ihr, sich in einer männerdominierten Welt zu behaupten. Klingt paradox? In ihrem Buch „Eminem“ erklärt sie nachvollziehbar, warum und wie das eben doch geht.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Studie der Universität Bielefeld – Fördert Gangsta-Rap antisemitische Einstellungen?

Über einen Zusammenhang zwischen deutschem Gangsta-Rap und antisemitischen Verschwörungsmythen wird schon lange diskutiert — Texte von Rappern wie Kollegah und Farid Bang, Haftbefehl oder Sido geben reichlich Anlass. Die erste repräsentative Studie zum Thema ist nun von der Universität Bielefeld veröffentlicht worden.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Rap Liebe und Krawall: Das Klavieralbum „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ von Danger Dan

Danger Dan hat keine Staatskrise ausgelöst wie ZDF-Moderator Jan Böhmermann mit seinem Erdogan-Lied. Doch auch der Deutschrapper hat die Grenzen der Kunstfreiheit ausgelotet. In seinem Klavieralbum „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ attackiert Danger Dan, bürgerlich Daniel Pongratz, die AfD und Publizisten der Neuen Rechten. Diese Musik ist beides: Liebe und Krawall.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Pop Zu cool für den Deutschrap: Haiytis neues Album „Influencer“

Haiytis neues Album „Influencer“ ist schon ihr zweites in diesem Jahr. Der Titel könnte auch selbstironisch gemeint sein. Von der Kritik und den Feuilletons wird ihre Musik gefeiert, in der Rap-Szene ist sie eher ein Alien. Haiytis Musik ist wie ein gutes Buch, das man vielen anderen empfiehlt, das aber am Ende nur wenige lesen. Pech gehabt, findet Kristine Hartauer.  mehr...

SWR2 Journal am Morgen SWR2

Gespräch „Das ist Germania“ von Juri Sternburg: Ist die Deutschrap-Szene nicht mehr fremd im eigenen Land?

„Das ist Germania“ ist ein Interview-Buch mit Gesprächen, die Journalist und Autor Juri Sternburg mit verschiedenen Prominenten aus der deutschen Rap- und Medienszene geführt hat. Es basiert auf dem Funk-Youtube-Kanal „Germania“, der die pluralistische deutsche Gesellschaft abbilden soll.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN