Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim Wir können alles - jetzt auch Hochdeutsch

Am 15.3.2018 von Eberhard Reuß

Der Werbeslogan "Wir können alles, außer Hochdeutsch" ist möglicherweise überholt. Denn bei der Verbreitung von Worten aus der Hoch- und Standardsprache hat der deutsche Süden den Norden anscheinend überholt. Junge Frauen aus dem Südwesten sprächen mittlerweile das beste Hochdeutsch, so Ludwig Eichinger, Direktor des Instituts für Deutsche Sprache.

Über 800 Sprecher an 180 Orten interviewt

Zu seiner Jahrestagung in Mannheim hat das IDS erste Ergebnisse einer Studie zur Entwicklung von Hoch- und Standardsprache präsentiert.

Der Direktor des Instituts für Deutsche Sprache (IDS), Ludwig M. Eichinger. (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa - Foto: Uwe Anspach)
Der Direktor des Instituts für Deutsche Sprache (IDS), Ludwig M. Eichinger. picture-alliance / dpa - Foto: Uwe Anspach

Dazu hätten die Sprachforscher über 800 Sprecher an 180 verschiedenen Orten interviewt, erklärt Ludwig Eichinger. Die Teilnehmer hätten mindestens Abitur und seien teils über 20, teils über 50 Jahre alt.

Testpersonen so lange ärgern, bis sie im Dialekt schimpfen

Die Methode der Studie, so der Direktor des IDS: "Sie alle dazu zu bringen, so hochdeutsch wie möglich zu sprechen - und sie dann so lange zu ärgern, bis sie so unhochdeutsch wie möglich sprachen", um die ganze Bandbreite der Ausdrucksformen zu ermitteln. "Solche Daten gab's noch gar nie", freut sich Eichinger.

Nord- und Süddeutsch verschwimmen

Die Ergebnisse: Nord- und Süddeutsch verschwimmen immer häufiger, Norddeutsche machen sich süddeutsche Sprechweisen zu eigen - und umgekehrt.

Der "Dschournalist" hat den Norden erobert. Der "Journalist" führt im Süden "Rückzugsgefechte".

Im Norden stimmt häufiger die "Chemie", im Süden die "Khemie".

"Es ist eben so." - "Es ist halt so." Ludwig Eichinger: "Vor 40 Jahren waren 'eben' und 'halt' eindeutig geographisch verteilt. Der Norden sagte 'eben', der Süden sagte 'halt'. Und im Laufe der letzten 40 Jahre hat sich ein gesprochenes Standarddeutsch immer mehr verbreitet, so dass die Leute jetzt auch sagen: 'Das ist eben halt so.'"

Junge Frauen aus dem Südwesten sprechen bestes Hochdeutsch

Der Süden hat den Norden möglicherweise überholt, was den Gebrauch von Hoch- und Standardsprache anbelangt. Ludwig Eichinger: "Bei der Umfrage hat sich herausgestellt, dass junge Frauen aus dem Südwesten am hochdeutschesten sprechen."

STAND