STAND
INTERVIEW

„Einerseits sinnvoll, andererseits gespenstisch“ kommentiert der Historiker Ulrich Herbert das Urteil des Landgerichts Hamburg gegen einen ehemaligen KZ-Wachmann. Der Prozess lief vor einer Jugendstrafkammer, denn die Morde im KZ Stutthof, zu denen der 93-Jährige Beihilfe geleistet haben soll, waren 1944 verübt worden, als der Beschuldigte 17 bzw. 18 Jahre alt war. Das Gericht hat Bruno D. zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Audio herunterladen (7 MB | MP3)

Der NS-Experte Herbert erklärt im Gespräch mit SWR2: „Das ist wahrscheinlich der letzte Prozess im gesamten NS-Bereich.“ Wichtig sei heute vor allem die Perspektive der Opfer und ihrer Verwandten: „Es ist interessant, dass die Vertreter der Nebenklage, der Hinterbliebenen, nur zwei Jahre auf Bewährung gefordert haben, nur ein symbolisches Urteil.“ Das häufig zu hörende Argument „Lasst doch die alten Männer in Ruhe!“ will Herbert nicht gelten lassen: „Das ist die Perspektive der Tätergeneration. Und es geht hier darum, diese Strefen rechtlich und politisch zu beurteilen.“

Ulrich Herbert ist Historiker und Professor an der Universität Freiburg. Er leitet dort seit seiner Emeritierung 2019 die „Forschungsgruppe Zeitgeschichte“. Diese publiziert die Edition „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland“, die Ende 2021 abgeschlossen sein wird.

April 1945 Olga Schlossberg (14 Jahre) nach ihrer Befreiung aus Bergen-Belsen im BBC-Interview

April 1945 | Am 15. April 1945 befreiten britische Truppen das Konzentrationslager Bergen-Belsen. Unmittelbar danach führt ein BBC-Reporter ein Interview mit einer 14-jährigen Überlebenden. Der Name des Interviewers ist nicht dokumentiert. Die Aufnahme dauert nur 40 Sekunden.  mehr...

SWR2 Wissen: Archivradio Archivradio: Fluchtpunkt Deutschland

Von den Heimatvertriebenen bis zum Asylkompromiss. Gespräch mit dem Historiker Ulrich Herbert.  mehr...

SWR2 Wissen: Archivradio SWR2

Buchkritik Thomas Karlauf: Stauffenberg. Porträt eines Attentäters. - Neue Biografie

Am 20. Juli 2019 jährt sich zum 75. Mal der Attentats-Versuch auf Hitler durch Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Die Stauffenberg-Biografie von Thomas Karlauf ist glänzend geschrieben, aber wissenschaftlich unbefriedigend, meint Rainer Volk.  mehr...

STAND
INTERVIEW