STAND
INTERVIEW

Die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit durch das Corona-Virus bleiben ein Stressfaktor für die Menschen. Im Gespräch mit SWR2 sagt Janina Steinert, die an der TU München einen Lehrstuhl für „Global Health“ innehat, daher: „Es ist ganz wichtig, dass Schulen und Kitas nicht geschlossen werden. Schulen sind wichtige Orte, um Kinderschutz herzustellen“.

Audio herunterladen (6,6 MB | MP3)

Man wisse aus Studien bereits, dass in der Weihnachtszeit die häusliche Gewalt zunehme. Steinert, die mit ihrem Team im Frühjahrs-Lockdown 2020 eine Studie zu häuslicher Gewalt durch die Corona-Krise durchgeführt hat, hält die Ergebnisse nicht für eindeutig genug, um von einem Trend hinsichtlich einer Zunahme von Gewalt zu sprechen.

Wichtig sei, dass in den vergangenen Monaten in der Öffentlichkeit vermehrt auf Hilfeangebote in Fällen von häuslicher Gewalt hingewiesen wurde - so durch Plakate mit Hotline-Nummern. Die Expertin hält ein Fortführen der Beschränkungen für sinnvoll: „Aber das kann Hand-in-Hand gehen mit sozialen und wirtschaftlichen Hilfestellungen. Es muss auch über die psychische Gesundheit gesprochen werden“.

Janina Steinert ist Professorin für „Global Health“ an der Technischen Universität München.

Medizin Corona-Schutz: Das Leben von Kindern sollte ganz zuletzt eingeschränkt werden | Kommentar

Kommende Woche könnten die Corona-Maßnahmen weiter verschärft werden. Das könnte vor allem Schulen und Kinder betreffen. Jetzt trommeln Kinderärzte, Kinderschutzbund und zahlreiche Elternorganisationen dagegen – zu Recht. Kommentar von Anja Braun  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gespräch Die „Rettung von Weihnachten“: Ein fragwürdiges Projekt in der Corona-Pandemie

Ein bisschen sehe es so aus, als müssten wir uns alle wohlverhalten, um dann ein schönes Weihnachten zu feiern, so der Frankfurter Soziologe Christian Stegbauer in SWR2 mit Blick auf politische Äußerungen, mit weiteren Beschränkungen in der Corona-Pandemie das Weihnachtsfest zu „retten“. Dabei stimme das Bild so nicht. Beispielsweise gebe es viele Menschen, die Weihnachten gar nicht feierten beziehungsweise dem Fest diese große Bedeutung beimäßen. Die eigentlichen Probleme bereite den Menschen der dauerhafte Kontaktverzicht, das Bedürfnis, sich mit anderen auszutauschen. Genau dies aber werden ihnen derzeit nicht zugestanden.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kultur-Update: Zweite Corona-Welle Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown: Kultureinrichtungen bleiben bis Ende Januar geschlossen

Geschlossene Bühnen, Kinos und Konzertsäle, verwaiste Museen, Kunsthallen und Clubs. Die Kulturbranche ist von den Corona-Maßnahmen besonders hart getroffen. Trotz der zugesagten finanziellen Unterstützung fürchten viele Kulturschaffende um ihre Existenz, fordern mehr Anerkennung und bessere Arbeitsbedingungen oder klagen gegen die Schließungen.  mehr...

STAND
INTERVIEW