STAND
INTERVIEW

Der Sturm auf das Kapitol - nach Ansicht des Historikers Detlef Junker gründet er in der „Ursünde“ Amerikas, dem Rassismus. „Es sind alles weiße Männer und Frauen gewesen, sie trugen die Kriegsflagge der Konföderierten mit den dreizehn Sternen“, sagt Junker, Gründungsdirektor des Heidelberg Centers for American Studies, in SWR2.

Audio herunterladen (3 MB | MP3)

„Es ist ein Aufstand der weißen Mehrheit gegen eine zukünftig multikulturelle und multirassische Gesellschaft“, sagt Junker. Darin liege die historische Kontinuität zwischen dem 19. Jahrhundert und heute.

Vertrauen in die amerikanische Politik international stark gesunken

International und stark auch von deutscher Seite sei das Vertrauen in die amerikanische Politik in den letzten Jahren erheblich gesunken. Deutschland bleibe jedoch auf die amerikanische Sicherheit und den amerikanischen Weltmarkt angewiesen. „Eine Abspaltung Europas oder Deutschlands von den USA wäre aus meiner Sicht eine weltpolitische Katastrophe, auch deshalb, weil die Europäer alleine es nicht schaffen“, so Junker.

Das Angebot von Außenminister Heiko Maas an den künftigen US-Präsidenten Joe Biden, mit einem zweiten Marshall-Plan die Demokratie zu verteidigen, falle vor diesem Hintergrund eine Spur zu großartig aus.

Der Historiker Prof. Detlef Junker ist Founding Director Emeritus des Heidelberg Center for American Studies.

Gespräch Trump-Anhänger stürmen US-Kapitol: Putschversuch im Zentrum der Demokratie

Wütende Trump-Anhänger stürmten am 6. Januar das Kapitol in Washington, um die Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden zu verhindern. Amerikanische Bürgerinnen und Bürger hätten noch nie versucht, das Kapitol zu stürmen, sagt der Politikwissenschaftler Michael Werz in SWR2. Es sei ein regelrechter Putschversuch gewesen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Pose vermeintlicher Helden: Wie sich die Eindringlinge im US-Kapitol selbst inszenieren

Millionenfach wurden weltweit die Bilder der Menschen geteilt, die am 6. Januar das Kapitol in Washington gestürmt haben. In der Selbstinszenierung der gewälttigen Eindringlinge zeigten sich Elemente der verschwörungstheoretischen QAnon-Welt, Vorstellungen von der Überlegenheit der weißen Rasse und auch antisemitische Motive, so der Münchner Kulturwissenschaftler und Kunsthistoriker Wolfgang Ullrich in SWR2.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Diskussion Angriff aufs Kapitol – Ist die Demokratie in den USA in Gefahr?

Trump-Anhänger auf den Stufen des Kapitols, im Sitzungsraum des Parlaments, grölend, marodierend, prügelnd. Auch am Tag nach den dramatischen Ereignissen haben die Bilder aus Washington nichts von ihrer verstörenden Wirkung verloren. Ein gewaltsamer Putschversuch, sagen manche. Wie gefährdet ist die amerikanische Demokratie?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch „Trump, der große Zertrümmerer“: Detlef Junker zu Internationalen Beziehungen der USA

Vier weitere Jahre Donald Trump würden eine Krise für das weltweite Ansehen der USA bedeuten, sagt Detlef Junker vom Heidelberg Center for American Studies in SWR2. „Die globale Reichweite Amerikas, die Rolle als Systemstabilisator bricht schrittweise zusammen“.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Diskussion Sorge um die Weltmacht - Was wird jetzt aus den USA?

Die Wahl ist entschieden. Joe Biden wird im Januar Donald Trump ablösen. Nach einer tagelangen Hängepartie ist das Ergebnis eindeutig. Während Biden und seine Vizepräsidentin Kamala Harris Glückwünsche aus aller Welt erhalten, wird es einsam um den Wahlverlierer. Kann Biden die gespaltene Nation mit sich selbst versöhnen und alte Allianzen mit seinen Partnern in der Welt neu beleben? Was bleibt von Trump und America First? Thomas Ihm diskutiert mit Marina Henke - Professorin für Internationale Politik, Prof. Dr. Detlef Junker - Heidelberg Center for American Studies, Prof. Dr. Boris Vormann - Politikwissenschaftler  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Was bleibt: Die tiefe gesellschaftliche Spaltung in den USA

Durch die US-Wahl sei einmal mehr die tiefe Spaltung der amerikanischen Gesellschaft sichtbar geworden – und auch wenn von Joe Biden politisch die schlimmsten Fehler Trumps berichtigen kann, es wird ihm wohl kaum gelingen die tiefen Gräben zwischen den unterschiedlichen Lagern zuzuschütten, sagt der Historiker Detlef Junker im Gespräch mit SWR2.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW