Gespräch

Debatte um Impfpflicht wird lauter – Im Kern eine Frage der Verantwortung

STAND
INTERVIEW

Skeptisch gegenüber einer generellen Impfpflicht äußert sich Stephan Rixen, Verfassungsrechtler und Mitglied des Deutschen Ethikrats. Im Gespräch mit SWR2 verweist Rixen angesichts der niedrigen Impfquote bei Erwachsenen von etwa 70 Prozent auf Probleme bei der praktischen Umsetzung: „Wir reden von zig Millionen Menschen. Da muss jeder mal fragen, wie das funktionieren soll.“

Audio herunterladen (7,7 MB | MP3)

Der Gesundheitssektor hat eine besondere Verantwortung

Anders sei das bei einer Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen – zum Beispiel im Gesundheitssektor. Hier gehe es um eine besondere Verantwortung für besonders vulnerable Personen. Die Beschäftigten wüssten, dass es um die Gesundheit ihrer Patient*Innen gehe.

Rixen wörtlich: „Das heißt auch: Ich darf sie nicht in Situationen bringen, in denen sie erkranken – und sogar schwer erkranken.“ Allerdings gebe es arbeitsrechtlich bisher eine große rechtliche Unsicherheit, denn hier höre man bislang alle möglichen Standpunkte und Ansichten.

Die Debatte um Corona-Impfungen ist ethisch

Der Professor an der Uni Bayreuth rät dazu, in der Rhetorik der Debatte abzurüsten. Für ihn ist die Debatte um Corona-Impfungen im Kern ethisch; sie kreise um das Spannungsfeld von Freiheit und Verantwortung. Er sei selbst geimpft, so Rixen: „Ich kann nicht verstehen, warum lässt sich jemand nicht impfen.“

Denn es gebe den lateinischen Grundsatz „neminem laedere“ – man dürfe Niemandem schaden. Die Frage sei letztendlich: „Wo hört die eigene Freiheit auf, wo wird sie zur Willkür, weil sie anderen schadet.“

Prof. Stephan Rixen lehrt Öffentliches Recht an der Universität Bayreuth; er ist seit 2020 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

Forum Die neue Welle – Wie hart wird der Corona-Winter?

Die Corona-Infektionen steigen. Der Streit über die Booster-Impfungen verunsichert den Bürger. Wer braucht eine dritte Impfung?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Forum 3G, 2G, Impfpflicht – Was hilft uns im Corona-Herbst?

Michael Risel diskutiert mit
Prof. Dr. Gerd Antes, Medizinstatistiker
Dr. Christina Berndt, Wissenschaftsjournalistin, Süddeutsche Zeitung
Prof. Dr. med. Wolfram Henn, Humangenetiker und Medizinethiker, Universität des Saarlandes  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Pandemie Corona-Pandemie: Werden Impfschäden verdrängt?

63 Millionen Menschen sind in Deutschland gegen Corona geimpft und damit gut vor schweren COVID-Verläufen geschützt. Die Impfstoffe sind sicher, der Nutzen überwiegt klar die Risiken. Das besagt die Statistik. Aber immer wieder melden sich Menschen, die nach der Impfung Gesundheitsprobleme entwickeln. Wie passt das zusammen? http://swr.li/impfkomplikationen
Jochen Steiner im Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Volkart Wildermuth  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Verdrängte Corona-Impfschäden – Schwere Einzelfälle, wenig Forschung

Der Nutzen der Coronaimpfstoffe überwiegt die Risiken bei Weitem; das ist gut belegt. Was aber steht hinter der Statistik? Die meisten erleben eine vorübergehende Impfreaktion: einen dicken Arm oder Kopfschmerzen. Doch jeder zehntausendste Impfling bekommt eine Thrombose, eine Herzentzündung, leidet unter chronischen Schmerzen oder entwickelt eine bleierne Erschöpfung. Diese Impfschäden werden gezählt, verwaltet und im Idealfall entschädigt. Aber wer wird anerkannt? Betroffene fühlen sich allein gelassen. Werden Impfschäden ausreichend erforscht? | Von Volkart Wildermuth. (SWR 2022) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/corona-impfschaeden | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Corona-Impfstoff für Immungeschwächte

Ein Corona-Impfstoff der Uniklinik Tübingen könnte künftig Menschen mit einer Immunschwäche schützen. Zwischenergebnisse aus Studien zeigen, dass der Impfstoff bei Immungeschwächten zu einer starken Immunantwort führt – anders als bisher verfügbare Impfstoffe.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Kommentar: Corona-Impfpflicht gescheitert – eine nachvollziehbare Entscheidung

Der Bundestag hat heute Morgen über die Einführung einer Impfpflicht abgestimmt und den Kompromissvorschlag, der eine Beratungspflicht für alle Ungeimpften und eine Impfpflicht für Ü-60-Jährige vorgesehen hatte, abgelehnt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Die vierte Impfung gegen Corona schützt nicht lange

Der Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus lässt nach der vierten Impfung schnell nach. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie aus Israel. Demnach ist es etwa zwei Monate nach der vierten Impfung wieder genauso wahrscheinlich, sich zu infizieren wie davor.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Kommentar: Die einrichtungsbezogene Impfpflicht ist richtig

Ab heute gilt für Beschäftigte in Kranken- und Pflegeeinrichtungen eine Impfpflicht gegen das Coronavirus. Das ist richtig, meint SWR-Wissenschaftsredakteur David Beck. Wer sich für solch einen Beruf entscheide, habe sich damit schon selbst zur Impfung verpflichtet.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
INTERVIEW