Geschichte

Das Weiße Haus in Washington – Symbol der Freiheit, das von Sklaven gebaut wurde

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,7 MB | MP3)

„Jeden Morgen wache ich in einem Haus auf, das Sklaven erbaut haben“, sagte Michelle Obama vor fünf Jahren auf den Parteitag der Demokraten.

IMAGO  ZUMA Wire (Foto: IMAGO, IMAGO / ZUMA Wire)
Michelle Obamas stieß mit ihren Worten eine Auseinandersetzung mit der Geschichte des Weißen Hauses an. IMAGO / ZUMA Wire

Das Weiße Haus gilt vielen in den USA als Symbol der Freiheit und ist einer der meisten besuchten Touristenorte. Dieses Haus birgt aber auch eine dunkle Seite, an die Michelle Obamas Worte in Erinnerung riefen. Daraufhin begann die White House Historical Association eine Recherche, auf den Spuren dieser Menschen, die das Weiße Haus einst gebaut haben. Heute haben sie die Geschichte vieler rekonstruieren können.

Buchkritik George Washington - Abschiedsrede an das Volk der Vereinigten Staaten

1796 stellte sich George Washington nach zwei Amtszeiten nicht wieder zur Wahl. Der erste Präsident der Vereinigten Staaten fühlte sich mit 64 Jahren zu alt für eine weitere Amtszeit, die damals noch möglich gewesen wäre. Außerdem fand er, dass in einer lebendigen Demokratie das Personal regelmäßig wechseln müsse.
Bevor er ging, schrieb er eine „Abschiedsrede an das Volk der Vereinigten Staaten“, die nun erstmals seit 1845 wieder in vollständiger deutscher Übersetzung vorliegt. Ein kleiner, sehr feine Text, der nichts an Aktualität verloren hat.
Kurzkritik von Katharina Borchardt.
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Berliner Verlagsbuchhandel, 60 Seiten, 9,80 Euro
ISBN: 978-3969930007  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Toni Keppeler: Schwarzer Widerstand. Sklaverei und Rassismus in Lateinamerika und der Karibik

Wenn bei uns an die Diskriminierung der Schwarzen oder die Sklaverei erinnert wird, dann ist meist nur von deren Schicksal in den USA die Rede. Das gilt für literarische Darstellungen genauso wie für Filme. Dabei sind die meisten afrikanischen Sklaven gar nicht in die USA verschleppt worden, sondern nach Lateinamerika und in die Karibik.

Rotpunktverlag Zürich, 256 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-85869-913-8  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

STAND
AUTOR/IN