STAND
AUTOR/IN

Jeff Bezos, Richard Branson und Elon Musk - drei Milliardäre in den USA liefern sich derzeit ein Weltraum-Rennen, das zunehmend auf Kritik stößt. Angesichts der brennenden Westküste in den USA und der Überflutungen in Europa wirkt das Raumfahrt-Abenteuer umso grotesker, findet ARD Korrespondentin Katharina Wilhelm.

Audio herunterladen (3,1 MB | MP3)

Groteskes Weltraumabenteuer während die Welt untergeht?

Teuer, umweltschädlich und wissenschaftlich völlig unnütz – so lautet die Kritik am Weltraumrennen, das sich derzeit drei Milliardäre in den USA liefern. Der Chef des UN-Welternährungsprogramms rief dazu auf, das Geld lieber im Kampf gegen den Hunger auszugeben.

Und angesichts der brennenden Westküste der USA und Überflutungen in Europa wirkt das Raumfahrt-Abenteuer der milliardenschweren Weltraum-Cowboys umso grotesker.

Doch müssen Richard Branson mit seiner Weltraumfirma Virgin-Galactic, Ex-Amazon Chef Jeff Bezos und auch Tesla-Chef und SpaceX-Gründer Elon Musk sich diese Vorwürfe gefallen lassen? Legen wir einen viel zu engen ethischen Maßstab an sie an?

Jeff Bezos startet ins All Der nächste Milliardär hebt ab

Nach Richard Bransons erfolgreichem Raketenstart ist nun Konkurrent Jeff Bezos in den Weltraum aufgebrochen. Beide Milliardäre planen ein Geschäft mit Weltraumtourismus. Von Ute S…  mehr...

Inszenierung als Retter der Menschheit

Nein, denn die drei Milliardäre inszenieren sich selbst als nichts Geringeres als die Retter der Menschheit. Bezos, Branson und Co wollen uns weismachen, dass es ihnen beim Weltraumtourismus um mehr geht als ein Geschäft: Elon Musk und Jeff Bezos schwebt vor, einen Teil der Menschheit ins All zu verfrachten. Bezos träumt von einem rotierenden Zylinder im Weltall. Elon Musk möchte eine Kolonie auf dem Mars besiedeln.

Dabei gehen die Weltraumfahrtenthusiasten wie Musk und Bezos davon aus, dass die Menschen einen Plan B brauchen, eine Alternative zur Erde, weil wir auf dem besten Wege sind, diese zu zerstören. Damit mögen sie Recht haben. Aber: Die Forschung zu globalen Fragen der Erderwärmung oder die Bekämpfung von Krankheiten sind auf der Erde leichter zugänglich, weniger risikoreich und vor allem billiger. Die Anstrengungen, eine Art zweite Erde mit idealen Bedingungen zu erschaffen, sind enorm.

Teil des Problems

Zynisch finde ich die Argumentation vor allem, weil die Milliardäre auch Teil des Problems sind. Um der Klimakrise etwas entgegen zu setzen – oder nicht noch weiter zu verschlimmern, müssen CO2-Emissionen reduziert werden. Der CO2-Fußabdruck allein des Handelsriesen Amazon von Jeff Bezos ist beträchtlich. Richard Bransons Flugunternehmen Virgin Airlines dürfte ebenfalls einen kräftigen Anteil haben. 

Was mich außerdem ärgert: Die Milliardäre glauben offenbar, dass sie uns mit kitschigen Sprüchen ködern können. Richard Branson schwärmte nach seinem Weltraumausflug davon, wie „unbeschreiblich schön“ die Erde sei. Von einer neuen Wertschätzung gegenüber unserem Planeten ist immer wieder die Rede — wenn man ihn einmal von oben gesehen hat, so meint Jeff Bezos.

It's Business!

Doch diese Liebe kann man getrost auch ohne Ausflug ins Weltraum aufbringen. Vor allem dann, wenn man sieht, wie schlecht es unserem Planeten geht — Stichwort Rekordhitze, Brände, Starkregen. Das sieht man übrigens auch vom Boden aus. 

Nein, wenn Jeff Bezos ins All abhebt, um zunächst den Weg für den Weltraumtourismus zu ebnen, dann geht es mal wieder ums Geschäft, einen Milliardenmarkt — und gleichzeitig um ein überteuertes Hobby von reichen, älteren Männern, die damit ihr eigenes Ego befriedigen wollen.

Raumfahrt Tourismus: Machen wir bald Urlaub im All?

Statt Städtetrip in Zukunft für einen Kurztrip ins All? Einmal schwerelos sein und sich wie eine Astronautin fühlen. Der Weltraumtourismus nimmt Fahrt auf. Aber wo beginnt das Weltall überhaupt? Und wann fühlt man sich schwerelos?  mehr...

Raumfahrt Das plant Jeff Bezos in Sachen Raumfahrt

Jeff Bezos will Erfahrungen sammeln für die nächste Rakete „Glenn“, benannt nach dem berühmten Astronauten, sie soll weiteren Weltraumtourismus ermöglichen. Ferner plant Bezos den Bau einer Mondlandefähre.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Forum Branson, Bezos, Musk und Co. – Das Milliardengeschäft mit dem Weltraum

Gregor Papsch diskutiert mit
Dr. Reinhold Ewald, Astronaut und Professor am Institut für Raumfahrtsysteme, Universität Stuttgart
Uwe Gradwohl, SWR-Wissenschaftsredakteur
Claudia Kessler, Leiterin der privaten Raumfahrt-InitiativeDie Astronautin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Raumfahrt Raumfahrt als Geschäft – Fabriken im Weltraum, Serverparks auf dem Mond

Die Vision: Der Weltraum wird zum Industriegebiet der Erde. Alles, was Dreck und Abgase erzeugt: ab damit ins All! Die Erde ist zum Wohnen da! Ist das die Zukunft?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gespräch Jeff Bezos geht: Wie der Amazon-Chef unser Leben verändert hat

Raumfahrtprogramm, Klimaschutz und Philanthropie – hinter den glänzenden Schlagzeilen hinterlasse Jeff Bezos bei seinem Rückzug vom Chefposten bei Amazon eine verheerende Bilanz, sagt Daniel Leisegang. Dazu gehören laut dem Journalisten der systematische Kampf gegen Arbeitnehmerrechte und die Zerstörung jedweder Konkurrenz. Und trotzdem: Mit Amazon habe Jeff Bezos unser Leben, wie es heute ist, maßgeblich beeinflusst, so Leisegang. Nicht zuletzt, weil Bezos früh verstanden habe, wie wichtig Kundenbindung im Zeitalter der Dienstleistungsökonomie ist.
Die von Amazon versprochene Lieferung in kürzester Zeit gehört dazu. Aber wichtiger noch sei, dass die Kunden sich verstanden fühlen – dank des durch die riesige Datensammlung von Amazon perfektionierten Algorithmus. Und nicht zuletzt stelle Amazon mittlerweile sogar das Rückgrat des Internets, weil der Konzern Clouddienste anbietet, auf denen die Infrastruktur des Internets beruht.
Ob sich daran unter Bezos‘ Nachfolger Andy Jassy viel ändern wird, bezweifelt Leisegang. Mit mehreren Gesetzesentwürfen zur Regulierung der Internetgiganten könnten auf Jassy allerdings auch schwierigere Zeiten zukommen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Ex-Astronaut Ulrich Walter "Touristen im All? Ich begrüße das!"

Die Weltraumaktivitäten der Milliardäre Richard Branson und Jeff Bezos haben die Diskussion über Weltraumtourismus angefacht. Ex-Astronaut Ulrich Walter über den Sinn oder Unsinn …  mehr...

Raumflug mit Jeff Bezos Die späte Genugtuung der Wally Funk

Viermal bewarb sie sich bei der NASA - viermal wurde sie abgelehnt. Trotz bester Testergebnisse durfte die US-Pilotin Funk nie Astronautin werden. Doch heute bricht die 82-jährige…  mehr...

STAND
AUTOR/IN