STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

Vor genau 40 Jahren starb John Lennon – erschossen von einem Mann, der sich vorher noch ein Autogramm geben ließ. Der traurige 40. Jahrestag ist in den Feuilletons Anlass für vielfältige Erinnerungen. Und noch ein weiteres über 40 Jahre zurückliegendes Ereignis ist zurück in den Tageszeitungen: der deutsche Herbst und der Streit um ein Museum für die historische Lufthansa-Maschine „Landshut“.

8.12.1980 John Lennon wird ermordet

8.12.1980 | John Lennon, weltbekannt als Sänger und Gitarrist der Beatles, der erfolgreichsten Band der Musikgeschichte, wird vor seinem Haus ermordet. Es ist der Abend des 8. Dezember 1980. USA-Korrespondent Hans-Joachim Kruse schildert die Ereignisse.  mehr...

17.10.1977 Funksprechverkehr mit der entführten "Landshut"

Ein arabisches Terrorkommando hat die Lufthansa-Maschine "Landshut" entführt, um RAF-Mitglieder freizupressen. Die Entführer verhandeln per Funk. Die GSG9 befreit die Geiseln.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen Gabriele von Lutzau, Künstlerin und ehemalige Stewardess der Landshut

"Kunst zu machen, ist eine Sprache", meint Gabriele von Lutzau, die ehemalige Chefstewardess der 1977 entführten "Landshut". Fünf Tage lang dauerte die Entführung der Boeing 737 im Herbst 1977 mit 86 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord. Der Irrflug der der "Landshut" führte von Mallorca über Rom, Dubai und weitere Stationen schließlich nach Mogadischu, wo die Maschine am 18. Oktober von der Anti-Terror-Einheit GSG9 gestürmt wurde. Eine extreme Erfahrung, die die frühere Chefstewardess Gabriele Dillmann rückblickend mit dem Satz kommentiert: sie sei zu wütend gewesen, um Angst zu haben. 40 Jahre danach hat sie sich als Künstlerin international einen Namen gemacht.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN