STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (6,2 MB | MP3)

Vor dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschef*innen warnen verschiedene Politiker*innen davor, dass die europäischen Staaten wieder auf nationale Maßnahmen, wie zum Beispiel Grenzschließungen setzen. Für die Wissenschaftlerin Maike Voss geht der Kampf gegen Covid-19 sogar über die Grenzen Europas hinaus: „Seit Beginn der Krise liefert die Wissenschaft Beweise dafür, dass diese Krise nur überwunden werden kann, wenn global solidarisch gehandelt wird.“

Im Gespräch mit SWR2 betonte Voss: „Globale Probleme lassen sich auch nur global lösen.“ Die Pandemie sei erst dann vorbei, wenn es auch in den ärmsten Ländern einen gewissen Impfschutz gibt. Wenn die Impfungen weltweit weiterhin so wie bislang vergeben werden, schätzt Voss, „wird in den ärmsten Ländern erst 2023 geimpft.“

Maike Voss leitet für die Stiftung Wissenschaft und Politik ein Projekt zu den Möglichkeiten globaler Gesundheitspolitik.

Tagesgespräch Gesundheitsminister Spahn (CDU) zu Grenzpendlern: "Dann braucht es eben verbindlich Tests."

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert europaweit abgestimmte Corona-Tests für Grenzpendler in der EU. Im SWR Tagesgespräch sagte Spahn vor dem heutigen EU-Gipfel, man stehe "vor einem Dilemma". Man sehe in vielen Grenzregionen, dass das Infektionsgeschehen oft auf beiden Seiten hoch sei und es sich immer wieder gegenseitig "hochschaukeln" würde. Auf der anderen Seite aber brauche man die Grenzpendler auch als Beschäftigte z.B. im Gesundheitswesen. Hier sei man bereits mit den Regierungen in Tschechien oder Polen im Gespräch, damit Tests entweder in den Ländern oder in Deutschland oder im Wechsel regelmäßig stattfinden könnten. Es müsse auch nicht "per se an der Grenze" direkt sein, aber es müsse mehrmals pro Woche stattfinden.
Spahn äußerte sich im SWR zuversichtlich, dass bald ausreichend Impfdosen in der EU zur Verfügung stehen. Derzeit würden die Produktionskapazitäten ausgebaut und auch ein weiterer Impfstoff von AstraZeneca stehe kurz vor der Zulassung in der EU. Der Forderung, jetzt das Patentrecht auszusetzen, damit auch andere Hersteller die Impfstoffe produzieren könnten, erteilte der Gesundheitsminister eine Absage.  mehr...

SWR2 Tagesgespräch SWR2

Forum Corona-Impfstoff für die Welt - Gehen arme Länder leer aus?

Martin Durm diskutiert mit
Marc Engelhardt, freier Journalist, Genf
Stephan Exo-Kreischer, Direktor der NGO "One", Berlin
Mareike Haase, Referentin für int. Gesundheitspolitik bei Brot für die Welt  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Epidemiologe Klaus Stöhr zur Corona-Pandemie: Als Naturereignis nicht zu stoppen

„Man hätte sich früher über das langfristige Ergebnis der Pandemie unterhalten müssen“, kritisiert der Epidemiologe Klaus Stöhr die deutsche Strategie zur Bekämpfung des COVID-19-Virus. Der ehemalige Direktor des Influenza-Programms der Weltgesundheitsorganistion WHO hält zwar den Frühjahrs-Lockdown für richtig („Man musste hier reingrätschen“). Doch danach habe man die Konsequenzen falsch eingeschätzt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW