Gespräch

Corona-Folgen bei Kindern und Jugendlichen: Freiburger Psychologin sieht mehr Ängste

Stand
INTERVIEW
Marie Gediehn

Die Corona-Pandemie hat Kindern und Heranwachsenden seelisch zum Teil sehr zugesetzt. Die Freiburger Psychologin Eva-Maria Fassot berichtet von deutlich mehr Fällen psychischer Erkrankungen bei jungen Menschen.

Audio herunterladen (7 MB | MP3)

Besonders betroffen sind nach Fassots Beobachtung Teenager-Mädchen, bei denen sie einen starken Anstieg von Depressionen und Ängsten festgestellt hat.

In der Gruppe der Kinder stoße man vielfach auf Ängste rund um das Thema „Ablösung“, bei Jugendlichen hingegen vermehrt auf Schwierigkeiten bei der Orientierung in der Peer Group. Viele Probleme würden erst jetzt, nach und nach, sichtbar – insofern rechnet Fassot auch nicht damit, „dass sich alles innerhalb eines Jahres normalisiert“.

Stand
INTERVIEW
Marie Gediehn