Gespräch

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne): Verbindliche Kennzeichnung für Tierhaltung noch 2022

STAND
INTERVIEW

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir will noch in diesem Jahr eine verbindliche Tierhaltungskennzeichnung einführen, wie sie auch im Koalitionsvertrag geplant ist. 83 Millionen Menschen in Deutschland sollten im Geschäft bewusst entscheiden können, aus welcher Haltung sie Fleisch von Tieren kaufen wollten, so Özdemir in SWR2. Dafür gebe es auch eine breite Mehrheit in der Bevölkerung.

Audio herunterladen (7,6 MB | MP3)

Fleisch wird kein Luxusprodukt

Fleisch solle auch weiterhin kein Luxusprodukt sein. Man müsse den Satz jedoch zu Ende bilden, so Özdemir: Die billigen Fleischpreise kämen andere teuer zu stehen, die Tiere selbst, landwirtschaftliche Betriebe und Beschäftigte in Fleischfabriken, die unter teils skandalösen Bedingungen beschäftigt würden.

Die Zeit sei reif für eine Tierhaltung, in der Ställe für Tiere gebaut, nicht die Tiere den Ställen angepasst würden, „damit man“, so der grüne Minister, „das letzte bisschen Effizienzgewinn noch rausholt“.

Landwirt*innen, Tiere und Verbraucher sollen profitieren

Man müsse den Zustand, das von einem Euro für verkauftes Schweinefleisch gerade einmal 22 Cent bei den Bauern ankommen. Seine Politik, so Özdemir, bewege sich in einem „Zieldreieck“: Verbraucher*innen sollten hochwertige Lebensmittel bekommen, Landwirte davon leben können und Tiere artgerecht behandelt werden.

„Ich könnte es mir leicht machen und den 16 Jahren noch vier weitere Jahre hinzufügen, in denen man die Dinge so belässt wie sie sind“, so der Minister. „Die Konsequenz ist allerdings, dass das ausbeuterische System weitergeht, auf Kosten von Mensch und Tier, von Umwelt und Klima“.

Agrarwirtschaft Gemüse aus dem Hightech-Gewächshaus – Wie Holland die Agrarwirtschaft optimiert

Aus holländischen Gewächshäusern kommen Tomaten und tropische Früchte: energiesparend und hocheffizient werden Gemüse und Obst angebaut.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Feature Boden! Gut für alle – Flächenfraß und Klimakrise in Österreich

Der Umgang mit dem Boden spielt in der Klimakatastrophe eine herausragende Rolle. Wie sollen Bauern, Grundbesitzer und Politik damit umgehen?  mehr...

SWR2 Feature SWR2

Politik Das steht im Koalitionsvertrag zur Landwirtschaft

Mit der neuen Ampel-Regierung kommt auch ein neuer Landwirtschaftsminister: der Grüne Cem Özdemir dürfte für Veränderungen sorgen. Was kommt in den nächsten Jahren auf die Landwirt*innen in Deutschland zu?  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Landwirtschaft Kommentar zur Agrarpolitik: Der „Neue“ muss jetzt endlich was tun!

Cem Özdemir ist neuer Bundeslandwirtschaftsminister. Nach mehr als 15 Jahren ist das Landwirtschaftsministerium wieder in grüner Hand – entsprechend wünscht sich SWR Umweltredakteurin Sabine Schütze nun endlich mehr Taten. Ein Beispiel: Endlich die Nutztierbestände drastisch zu reduzieren.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Meine kleinen Schätze — Geschichten von Migration Cem Özdemir: Schneiderschere und Mantel aus Schurwolle

Der „anatolische Schwabe“ und Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir kam am 21. Dezember 1965  in Bad Urach zur Welt. Seine Eltern waren Anfang der 1960er Jahre aus der Türkei eingewandert und haben sich erst hier kennen gelernt. Zwei Erinnerungsstücke an seinen Eltern sind Özdemirs „kleine Schätze“: Der Wintermantel seines Vaters und die Schneiderschere seiner Mutter.  mehr...

STAND
INTERVIEW