STAND
INTERVIEW

Über 500.000 Vorleser*innen und Zuhörer*innen haben sich zum bundesweiten Vorlesetag 2020 angemeldet, der in diesem Jahr als digitales Vorlesefest stattfindet. Das Vorlesen hat durch Corona im Alltag der Menschen wieder mehr Zeit eingenommen, sagt Daniel Schnock von der Stiftung Lesen in Mainz, die den Vorlesetag organisiert.

Audio herunterladen (6,9 MB | MP3)

Leider sei es immer noch so, dass rund ein Drittel der Eltern in Deutschland nie oder nur einmal die Woche vorlesen. Und es seien auch immer noch in der Mehrzahl die Mütter, die ihren Kindern vorlesen und nicht die Väter. Vorlesen müsse aber heute nicht mehr das klassische Vorlesen sein, bei dem Kinder lange still sitzen und zuhören, sagt Daniel Schnock.

Der Einsatz digitaler Medien verändere das Vorlesen und besonders wichtig sei es, über das Vorlesen mit Kindern in ein Gespräch zu kommen. Das Vorlesen von Geschichten sei dadurch für die Entwicklung von Kindern ungemein wichtig. Vorlesen mache die Kinder „offener, empathischer und empfänglicher“ auch für Unbekanntes. Sie würden so frühzeitig auf eine Kultur des Debattierens eingestellt, meint Daniel Schnock.

Limonadenbaum – Der SWR2 Kinderbuchpodcast „Gegensätze“ und der bundesweite Vorlesetag

Groß - klein, süß - bitter: Das Leben ist voller Gegensätze! Anja stellt das Buch „Das Dunkle und das Helle“ vor (ab 4): eine bezaubernde Geschichte über Freundschaft und Vertrauen, illustriert in der alten Technik „Cyanotypie“. Theresa bringt „Gigagaguhl und das Riesenglück“ mit (ab 4): eine Phantasie anregende Geschichte über einen lieben Riesen und zwei mutige Kinder. Und laut einer neuen Studie zum bundesweiten Vorlesetag liest fast ein Drittel der Eltern gar nicht oder sehr selten vor. Darüber sprechen wir mit Lukas Heymann von der Stiftung Lesen. Außerdem liest Heiner Fischer vom Papapodcast „Vaterzeit“ aus einem Klassiker vor.  mehr...

Gespräch „Keine Zeit, keine Lust“: Warum Eltern so wenig vorlesen

Ein Drittel aller Eltern in Deutschland liest seinen Kindern selten oder nie vor, so das Ergebnis einer Vorlesestudie der Stiftung Lesen. „Viele denken, man muss das erst lernen“, berichtet Simone Ehmig, Leiterin der Stiftung. Die Vorstellung, dass man beim Vorlesen einer bestimmten Norm genügen müsse, schrecke viele Eltern ab und hindere sie daran es auszuprobieren.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch Bundesweiter Vorlesetag

Am 20.11. ist Bundesweiter Vorlesetag. Eine neue Studie sagt: Fast ein Drittel der Eltern lesen nie oder selten vor - woran das liegt und was man da tun kann besprechen wir mit einem Experten der Stiftung Lesen.

Theresa Hübner im Gespräch mit Lukas Heymann, Experte der Stiftung Lesen.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
INTERVIEW