STAND
INTERVIEW

Besondere Leistungen in der Demokratie müssten gewürdigt werden, meint Dieter Thomä. „Demokratie funktioniert nicht wie eine perfekt schnurrende Maschine“, sagt der Philosoph in SWR2 mit Blick auf sein neu erschienenes Buch „Warum Demokratien Helden brauchen”.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Kino-Blockbuster mit Superhelden zeigen aus Sicht des Philosophie-Professors an der Uni Sankt Gallen den Bedarf der Welt an Heldentum. „Das Heldentum wird den falschen Leuten überlassen“, findet er mit Hinweis auf Putin und Trump, die sich selbst zu Helden stilisieren und auf der Demokratie herumtrampeln würden.

Thomäs demokratische Helden haben „etwas Ermutigendes“, weil sie ein Beispiel geben, „aus uns etwas zu machen, was wir uns gar nicht zugetraut haben“. Der schwedischen Klima-Aktivistin Greta Thunberg möchte er aber noch keinen Helden-Status verleihen: „Ich nenne sie Heldin auf Probezeit, weil mir das etwas zu schnell geht“.

STAND
INTERVIEW