STAND

Michael Risel diskutiert mit
Daniela Bergdolt, Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz
Melanie Bergermann, Journalistin und Autorin
Dr. Gerhard Schick, Bürgerbewegung Finanzwende

Audio herunterladen (42,2 MB | MP3)

Ein Dax-Konzern, bei dem Milliarden in dunklen Kanälen verschwinden, ein untergetauchter Exvorstand, dem dubiose Beziehungen zu Geheimdiensten nachgesagt werden und arglose Aufsichtsbehörden, die sich von Kriminellen hinters Licht führen lassen: Der Fall Wirecard war der Wirtschaftsskandal des Jahres.

Wer trägt die Verantwortung für dieses Debakel und was muss sich ändern, damit sich krumme Geschäfte à la Wirecard nicht wiederholen?

Buch zur Sendung:

Gespräch Wirecard-Skandal: BaFin muss gegen Finanzbetrüger durchgreifen können

Andere hätten längst vorgemacht, wie eine wirkungsvolle Finanzaufsicht aussehen müsse, so der Frankfurter Anwalt und Bankenexperte Wieslaw Jurczenko zum Skandal um den Finanz-Dienstleister Wirecard. So hätten die USA ihre Finanzmarktgesetze nach dem Enron-Skandal erheblich verschärft. Seitdem habe es dort einen Finanzskandal wie den um Wirecard nicht mehr gegeben. Bei der Aufarbeitung des Wirecard-Skandals sei mit weiteren Überraschungen noch zu rechnen, ist Jurczenko überzeugt.

Erforderlich sei jetzt eine erhebliche Stärkung der deutschen Finanzaufsicht der BaFin, zumal viele Staatsanwaltschaften personell nicht ausreichend ausgestattet seien, um Finanzbetrügereien wie bei dem Münchner Konzern auf die Spur zu kommen. Skandale wie um Wirecard gefährdeten das Vertrauen in die deutschen Finanzmärkte. Das könne auch deutschen Unternehmen bei ausländischen Anlegern erheblichen Schaden zufügen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gesellschaft Wirtschaftskriminalität – Cum-Ex, Wirecard, VW-Skandal

Wie ticken Manager und Banker, die ihre Kunden und den Staat um Milliarden betrügen? Gegen sie gibt es immer noch zu wenige Gesetze. Das untergräbt auch die Moral der Bürgerinnen und Bürger.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Tagesgespräch CDU-Finanzpolitiker sieht im Wirecard-Skandal auch Justizministerin Lambrecht in der Auskunftspflicht

Der CDU-Berichterstatter zum Wirecard-Skandal, Matthias Hauer, erwartet bei der Befragung der beiden Minister Olaf Scholz (SPD) und Peter Altmaier (CDU) im Finanzausschuss heute insbesondere von Scholz eine lückenlose und detaillierte Aufklärung. Danach sei nicht das Bundeskanzleramt, sondern Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) die nächste Ansprechpartnerin. Schließlich habe sie den Vertrag mit dem zuständigen Bilanzprüfungsunternehmen geschlossen, sagte Hauer im SWR.  mehr...

SWR2 Tagesgespräch SWR2

STAND
AUTOR/IN