Forum

Bauen in Serie – Modulbau gegen Wohnungsnot?

STAND

Michael Köhler diskutiert mit
Nikolaus Bernau, Architekturkritiker, Berlin
Prof. Dr. Philipp Meuser, Architekt und Publizist, Berlin
Prof. Dr. Christina Simon-Philipp, Stadtplanerin, Hochschule für Technik, Stuttgart

Audio herunterladen (41,8 MB | MP3)

Bauministerin Klara Geywitz möchte 400.000 neue Wohnungen jährlich entstehen lassen. Wie? Durch „serielles Bauen", eine Art Lego-Prinzip.

Industriell vorgefertigte Bauteile sollen die Bauzeit verkürzen, vereinfachen und verbilligen.

Läuft „Prefab", die Vorfabrikation, auf DDR-Plattenbau und Ostblock-Siedlungen hinaus?

Muss das monotone Architektur und Bausünden hervorbringen? Welche anspruchsvollen Beispiele für modulare Bauweise und industriellen Wohnungsbau gibt es weltweit?

Wohnungsnot

Tagesgespräch Bundesbauministerin Geywitz: "Ohne Geld wird das Problem der Wohnungslosigkeit nicht gelöst werden können“

Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) will sich in dieser Legislaturperiode verstärkt mit dem Problem der Wohnungslosigkeit beschäftigen. "Das ist eine der Aufgaben, die ich mir vorgenommen habe", sagte Geywitz im SWR Tagesgespräch. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf den von der Ampelkoalition geplanten nationalen Aktionsplan.
Mit den Ländern sei sie zudem bereits in Verhandlungen, um Instrumente der sozialen Wohnungsförderung auf den Weg zu bringen. "Und wir waren jetzt auch erfolgreich, so dass die erste Milliarde Investitionsförderung im sozialen Wohnungsbau freigegeben werden kann und eine weitere soll 2022 folgen - unter dem Aspekt Klimaschutz im sozialen Wohnungsbau, weil ohne Geld wird das Problem nicht gelöst werden können“, so Geywitz.
Neben der Erhöhung des Bauvolumens setzt die Ministerin auch auf die Nach- und Umnutzung alter Bausubstanzen. "Das wird ein ganz wesentlicher Beitrag sein, weil nur durch Zubau werden wir unsere Klimaziele nicht erreichen können. Wir müssen den Bestand anfassen." Derzeit lasse sie beispielsweise prüfen, inwieweit finanzielle Anreize geschaffen werden könnten, um die Altbausanierung für junge Familien attraktiver zu machen. Dazu gehöre dann aber umgekehrt auch, dass genügend Angebote für ältere Menschen zur Verfügung stünden, in barrierefreie kleinere Wohnungen umzuziehen, so Geywitz.  mehr...

SWR2 Aktuell SWR2

Diskussion Mietwucher und Wohnungsnot - Werden Städte unbezahlbar?

Es diskutieren:
Rolf Gassmann - Vorstandsmitglied des Deutschen Mieterbundes und Vorsitzender des Mietervereins Stuttgart
Jürgen Michael Schick - Immobilienverband IVD, Berlin
Sophie Wolfrum - Professorin für Städtebau und Regionalplanung, München
Gesprächsleitung: Thomas Ihm  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Stadtplanung Immobilien als Ware – Wohnungsmärkte außer Kontrolle

Wohnen ist mehr als ein Dach überm Kopf. Die Kommunen haben das jahrelang vernachlässigt. Jetzt versuchen sie, teuren Mieten und leer stehenden Immobilien entgegenzuwirken.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Hochschule Studentische Wohnungsnot – Zimmer dringend gesucht

Klein, teuer, umkämpft: Ein WG-Zimmer ist oft schwieriger zu kriegen als einen Studienplatz. Immer mehr Studierende konkurrieren um den wenigen bezahlbaren Wohnraum in Uni-Städten.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Architektur Mini-Appartements und Tiny Houses – Konzepte gegen Wohnungsnot

Bezahlbare Wohnungen sind in deutschen Großstädten rar. Sind winzige Appartements und Mini-Häuser die Lösung?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Nachhaltiges Bauen

Bauen Türen, Ziegel, Holz: Mehr Baustoff-Recycling bei Häusern sinnvoll

Baumaterial alter Häuser landet oft als Schutt auf der Deponie. Dabei ist vieles davon noch nutzbar, Ressourcen und Kosten lassen sich sparen. Holz, Fenster, Dachziegel – all das lässt sich wiederverwenden, zeigt das Projekt Wiebauin der TU Darmstadt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Ökologie Warum Flachs eine Alternative zu Beton sein kann

Nachhaltig bauen mit Flachs statt Beton. Dass das möglich ist, zeigt die Forschungsgruppe LivMats. Ihr erster Erfolg ist ein Flachs-Pavillon im botanischen Garten in Freiburg.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Architektur Bauen mit Recycling-Material – Das Haus als Rohstofflager

Nach dem Abriss von Gebäuden sollten möglichst viele Teile im Neubau wiederverwendet werden. Neue Gesetze sind dafür nötig – und ein Umdenken in der Architektur.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR