STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Das Coronavirus beschäftigt auch die Feuilletons - und zwei starke Gesten, die gerade von Frauen kamen: In Thüringen flog ein Blumenstrauß vor die Füße des neu gewählten Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich, in Washington zerriss die Demokratin Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses, demonstrativ eine Kopie von Trumps Rede zur Lage der Nation.

Politik Kemmerich-Wahl in Thüringen: Verweis auf freie Wahl ist „naiv und arrogant”

Der Politikwissenschaftler Dr. Gero Neugebauer kommentiert die Begründung für die Wahl der neuen Thüringischen Ministerpräsident Kemmerich (FDP) mit den Worten: „Jeder, der in den Regen geht, keinen Schirm und wird nass, der hat natürlich recht“. Der Verweis auf eine freie, demokratische Wahl sei aber naiv und arrogant. Er sei vor der Wahl in der eigenen Partei zu seiner Position befragt worden. Darauf habe er ausweichend geantwortet. Kemmerich habe sich dann trotzdem möglicherweise aus Eitelkeit wählen lassen oder „möglicherweise aus Dummheit über die Folgen, die er nicht bedacht hat“. Der AfD könne man zu ihrem taktischen Erfolg gratulieren. Neugebauer vergleicht dieses Vorgehen mit der Janosch-Geschichte vom Fuchs, der mit einem Grammophon im Gänsestall erscheint und den Gänsen erzählt, er wolle nur mit ihnen tanzen um sie dann nach und nach zu töten.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN