SWR2 Geld, Markt, Meinung

Auf verlorener Piste? Winterurlaub ohne Schnee

STAND

Klima- und Energiekrise verändern den Wintertourismus - es gibt weniger Schnee, die Skisaison wird deutlich kürzer - und teurer für die Betreiber von Skiliften - und -pisten:

Audio herunterladen (26,8 MB | MP3)

Denn sie müssen immer mehr und immer öfter künstlich für Schnee sorgen. Das kostet. Einige Gemeinden setzen deshalb auf neue Konzepte für Urlaub im Winter. Wandern statt Skifahren zum Beispiel. Kann das funktionieren? Welche wirtschaftlichen Folgen hat der Klimawandel für die Tourismusregion? Und wie lassen sich diese minimieren?

Weitere Themen unserer Sendung:

  • Schnee ade auf dem Feldberg: Die bisherige Bilanz von Deutschlands größtem Skigebiet? Mager. Und jetzt? Autorin: Pia Masurczak
  • Winterbilanz: Kurze Einschätzung des VDS (Verband der Seilbahn- und Schlepplifte) Wie war der Winter bisher und was kommt noch? Welche Folgen haben die steigenden Energiepreise?
  • Ist das der Klimawandel? Und was heißt das für den Winterurlaub der Zukunft?Interview mit Gudrun Mühlbacher vom Deutschen Wetterdienst

Schnee war gestern: Die Gemeinde Todtnau erprobt alternative Urlaubskonzepte. Beitrag von Wolfgang Brauer

  • Weiter so? Worauf sich Skisportorte wirtschaftlich einstellen müssen.Talk mit Maximilian Witting, LMU
  • Schlechte Geschäfte - was der fehlende Schnee für Reisebranche und Skigeschäfte bedeutet. Autor: Sebastian Grauer, Studio Trier
  • Nachhaltig Skifahren - geht das? Und wie und wo?Interview mit Professor Werner Bätzing, Uni Erlangen.

Moderation/Redaktion: Geli Hensolt

STAND
AUTOR/IN
SWR