SWR2 Leben

Auf der Suche nach dem persönlichen Duft – Ein Selbstversuch

STAND
AUTOR/IN
Stefanie Pütz

Audio herunterladen (43,3 MB | MP3)

Die einen lieben Rosenduft, die anderen riechen gerne an Sandelholz. Welche Gerüche wir mögen, hängt stark mit unseren Erinnerungen zusammen, ist also höchst subjektiv. Deshalb gibt es kein Parfum, das allen Menschen gleichermaßen gefällt. Und manchmal muss man sich tagelang durch Parfümerien schnuppern, um endlich etwas zu finden, das der eigenen Nase gefällt.

Wäre es da nicht einfacher, sich selbst einen Duft zu komponieren? Aber wie geht das? Unsere Autorin hat einen Selbstversuch gestartet und einen Parfumworkshop besucht.

SWR2 Musikstunde Der Atem des Himmels – Eine musikalische Geschichte der Düfte (1-5)

Mit Stefan Franzen

SWR2 Musikstunde SWR2

Gespräch „Der Nase nach“- Geruchsführungen durch das Museum Ulm

Wenn man ein Kunstobjekt nicht nur sehen, sondern auch riechen kann, dann verändere das auch die Wahrnehmung des Bildes, sagt Kuratorin Eva Leistenschneider vom Museum Ulm. Gemeinsam mit einem Team des EU-Forschungsprojekts „Odeuropa“ und Parfumeuren wurden Kunstwerke ausgesucht, die Geruch oder riechende Objekte darstellen: duftende Gärten oder Handschuhe, die man früher mit Lederparfum beduftet hat. Die Parfumeure bildeten den jeweiligen Duft nach und BesucherInnen können nun in einer Führung diese Düfte entdecken. ,,Man schaut sich die Bilder anders an, man schaut mehr auf die Details, die man vorher nicht beachtet hat“, so Eva Leistenschneider. In Ulm soll jetzt eine Blaupause entstehen für weitere Museen, die Geruchsführungen planen. Dafür würde z.B. die Reaktion der BesucherInnen evaluiert. Und die sei bei Probeläufen sehr positiv gewesen. Denn das Riechen sei, anders, als wenn man sich bei einer Führung nur etwas erzählen lasse, eine Möglichkeit, sich selbst einzubringen. Fazit:,,Es wäre wünschenswert, wenn man das künftig auch auf das Gehör oder den Tastsinn erweitern könnte“

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN
Stefanie Pütz