STAND
INTERVIEW

„Wir haben in den letzen Wochen erlebt, dass wir an unterschiedlichsten Orten arbeiten können,“ sagt der Arbeitswissenschaftler Stefan Rief in SWR2. Das Büro werde aber nach der Coronakrise nicht an Bedeutung verlieren, sondern einen Bedeutungswandel erleben.

Audio herunterladen (5,7 MB | MP3)

Stefan Rief ist sich sicher: Das Verständnis von Büroarbeit habe sich schon jetzt verändert. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer würden nicht mehr gleichsam automatisiert ins Büro fahren wie zuvor, sondern sich bewusst überlegen, wann man fahren und wann man zuhause bleiben würde. Viel Arbeit lasse sich künftig auch flexibel von zu Hause erledigen.

Insgesamt jedoch werde das Büro seine Bedeutung als Arbeitsplatz nicht verlieren, sagt Stefan Rief. Dieses sei und werde noch stärker der Ort, wo man seine Kollegen treffen und sich mit ihnen austauschen könne, gerade wenn es um gemeinsame Aufgaben gehe.

Stefan Rief ist Arbeitswissenschaftler am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung der Bürokultur.

Gespräch Warum Tausende Wissenschaftler*innen weltweit die Neugestaltung der Arbeitswelt fordern

Alternativen zur gegenwärtigen Arbeitssituation weltweit würden gesellschaftlich kaum diskutiert, meint Lisa Herzog, Philosophin und Sozialwissenschaftlerin der Universität Groningen und Mitunterzeichnerin des weltweiten Manifests „Arbeit - demokratisieren, dekommodifizieren, nachhaltig gestalten". Das Manifest ist in Deutschland auf Zeit Online erschienen. Darin sprechen sich mehr als 3000 Wissenschaftler für ein neues Wirtschaften nach der Pandemie aus. Im Gespräch mit SWR2 sagte Herzog: „In der Corona-Krise sehen, wir, was für ein verfehltes Paradigma das ist, Arbeit nur nach rein monetären Gesichtspunkten zu bewerten und die ganzen menschlichen Zusammenhänge in den Hintergrund zu schieben." Sie hoffe, dass durch das Manifest die Ideen für eine neue Arbeitswelt deutlich mehr in die Diskussion gelangten. „Es ist wichtig, in eine breite gesellschaftliche Debatte darüber einzusteigen".  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Aula Corona – Wie durch die Pandemie neue Arbeitsformen entstehen (2/2)

Die Pandemie scheint ein Katalysator zu sein für Veränderungen. Wegen Corona tragen Friseure jetzt Gesichtsmasken. Andere wiederum verlegen ihren Arbeitsplatz nach Hause und nutzen vermehrt digitale Medien. Sieht so die Zukunft der Arbeit aus? Antworten gibt der Zukunftsforscher Matthias Horx im Gespräch mit Ralf Caspary.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Arbeitswelt Was im Homeoffice wirklich wichtig ist

Gitlab ist ein Software-Unternehmen mit fast 1200 Mitarbeiter*innen in 56 Ländern, die alle von zu Hause aus arbeiten. In einer Studie hat das Unternehmen ermittelt, was Heimarbeitern wichtig ist.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Arbeitskultur Was macht ein gutes Homeoffice aus?

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT hat eine Umfrage gestartet, wann und warum Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zufrieden sind mit ihrem Job im Homeoffice, welche Faktoren wichtig sind. Jochen Steiner im Gespräch mit Wolfgang Prinz vom Fraunhofer Institut.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
INTERVIEW