Tagesgespräch

Ates Gürpinar (Die Linke): "Das neue Entlastungspaket reicht hinten und vorne nicht!"

STAND
AUTOR/IN
Constanze Schirra

Audio herunterladen (6,1 MB | MP3)

Der stellvertretende Parteivorsitzende der Linken, Ates Gürpinar, hält das dritte Entlastungspacket der Bundesregierung für unzureichend. Gürpinar sagte im SWR Tagesgespräch, die vorgesehenen Maßnahmen reichten nicht aus, um angesichts der hohen Energiekosten durch den nächsten Herbst und Winter zu kommen. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass es nicht mehr nur um die Ärmeren geht. Wenn der Winter richtig kalt wird, wird es auch für Menschen im mittleren Einkommen richtig schwierig." Deshalb rufe seine Partei zu Montagsprotesten auf. Die Hartz 4-Proteste Anfang der 2000er Jahre seien ein Gründungsmoment der Linken gewesen. "Es kommt nicht darauf an, wann die Menschen demonstrieren, sondern zu welchen Themen sie demonstrieren."

STAND
AUTOR/IN
Constanze Schirra