Kulturmedienschau

Akute Gedichtlücke bei Tino Chrupalla (AfD) | 14.9.2021

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Auf den Kulturseiten der Zeitungen und im Netz wird der Schriftsteller und Satiriker Eckhard Henscheid gewürdigt, der heute seinen 80. Geburtstag feiert. Und es geht um den AfD-Chef Tino Chrupalla, der in den sozialen Medien gerade viel Häme abbekommt, weil ihm im Interview mit einem ZDF-Kinderreporter spontan kein deutsches Lieblingsgedicht einfiel.

Chrupallas Gedichtlücke im logo!-Interview:

Tino Chrupalla, Parteivorsitzender der AfD, fordert in einem Interview, dass wieder mehr deutsche Gedichte gelehrt werden. Dann wird er nach seinem deutschen Lieblingsgedicht gefragt. Chrupallas Antwort darauf lohnt den Klick aufs Video. Und der Interviewer ist auch beachtlich. https://t.co/JcBwcxbDLA

Reaktionen auf Twitter:

Also, dann. Hausaufgabe. Erich Kästner „bei Hitlers brennt noch Licht“. Auswendig bis morgen. Aber fehlerfrei, Herr #Chrupalla #AfDrausausdenParlamenten #fckafd https://t.co/5qe7V4lZR2

Alles gesagt zu #Chrupalla https://t.co/K4T0XI3w2H

Möchten sie uns ein Gedicht aufsagen Herr Laschet? "Zicke Zacke Hühnerkacke" #Chrupalla https://t.co/Oe4EXQDcp9 https://t.co/YJ0zfJGTk4

SWR2 Volkslieder Kein schöner Land in dieser Zeit (Christian, Paulina und Leonhard Elsner)

Das Volkslied „Kein schöner Land in dieser Zeit“ geht auf Anton Wilhelm von Zuccalmaglio zurück und wurde 1840 erstmals veröffentlicht. Ab 1912 etablierte sich das Lied in der deutschen Wandervogel- und Singbewegung. Unzählige Liedfassungen für Chöre unterschiedlichster Besetzung belegen die Popularität des Liedes.  Die Titelzeile war auch namensgebend für zahlreiche Liederbücher, Tonträger, Fernsehsendungen, Romane und Sachbücher.  mehr...

STAND
AUTOR/IN