STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (6,9 MB | MP3)

Selbst wenn er vor Gericht Erfolg haben sollte, bleibt die Position von AfD-Rechtsaußen Andreas Kalbitz in seiner Partei sehr angefochten, sagt der Politikwissenschaftler Hans Vorländer im Gespräch mit SWR2. Nach dem Faustschlag gegen Dennis Hohloch sind „auch seine alten Fürsprecher sehr zurückhaltend“, erklärt Vorländer.

Heute, am 21. August, wird vor dem Landgericht Berlin verhandelt, ob Kalbitz Parteimitglied bleiben kann. Die Führungsspitze der AfD um Jörg Meuthen hatte ihm von ihrem Schiedsgericht die Mitgliedschaft aberkennen lassen, weil Kalbitz frühere Mitgliedschaften in rechtsradikalen Organisationen verschwiegen hatte.

Der Ausgang des Berliner Verfahrens könnte auch die Frage beeinflussen, wie sich die nur noch informell existierende „Flügel“-Gruppe, das Sammelbecken der Rechtsradikalen in AfD, in Zukunft verhält.

Gespräch „Zündelnde Ideologen“: Die Neue Rechte und der Terroranschlag von Hanau

„Der rechte Teil der AfD, der sogenannte Flügel, fällt vor allen Dingen dadurch auf, dass er hetzt. Gegen Ausländer, Zugewanderte, Menschen, die nach ihrer Auffassung nicht dazugehören “, so der Politikwissenschaftler Hans-Gerd Jaschke in SWR2 zu den Hintergründen des Terroranschlags in Hanau.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Buchkritik Matthias Quent - Deutschland rechts außen. Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können.

Den Jenaer Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quent erstaunt der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wenig: Die Gewalt ist nicht neu, die Politik hat zu lange weggeschaut und gibt den Rechten zu sehr nach. Sein Buch "Deutschland rechts außen" liefert beunruhigende Hintergründe zu den Strategien der rechten Szene sowie Vorschläge, wie man ihr möglichst schnell begegnen sollte.
Rezension von Eva Karnofsky.

Piper Verlag
ISBN 978-3-492-06170-4
304 Seiten
18 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

9.8.1987 Franz Josef Strauß: Rechts von der CSU ...

Keine absolute Mehrheit mehr in Bayern - CSU-Übervater Franz Josef Strauß wäre enttäuscht – auch darüber, dass es entgegen seinem Mantra nun doch eine Partei rechts von der CSU gibt. Der vielzitierte Strauß-Satz stammt aus der Zeit, als mit den sogenannten Republikanern in den 1980er Jahren eine rechtsnationale Partei im Aufwind war. Hier hören wir den Satz im Original-Kontext vom 9. August 1987.  mehr...

STAND
INTERVIEW