Geschichte Recherche einer jüdischen Familiengeschichte

AUTOR/IN
Dauer

Nach dem Tod ihrer Mutter findet die Journalistin Sibylle Elam im Nachlass ein ihr unbekanntes Bündel mit Briefen und Postkarten.

Es sind Nachrichten, die die Großeltern in den Jahren 1937 bis zu ihrer Deportation nach Theresienstadt 1942 ihrer Enkeltochter nach Zürich geschickt hatten.

Sie sind in Sütterlinschrift geschrieben. Deshalb kann Sybille Elam die Briefe nur mit Mühe entziffern. Nie gehörte Namen tauchen auf und schon bald realisiert sie, wie viel in ihrer Familie verdrängt und verschwiegen wurde.

Elam beginnt zu recherchieren und setzt Stück für Stück die Geschichte einer vom Holocaust erschütterten Familie zwischen Süddeutschland, Wien und der Schweiz zusammen.

AUTOR/IN
STAND