SWR2 Leben Mein Großvater und der schöne Schein (1/2) - Eine Familiengeschichte aus dem Kalten Krieg

AUTOR/IN

Benedikt Schwarzer hat seinen Großvater Leo nie wirklich kennengelernt. Leo Wagner war CSU-Bundestagsabgeordneter und hinterließ in seiner Familie viele Fragen und offene Wunden. Die Familie diente nur als Fassade der Karriere.

Dauer

Das merkt der Enkel bei seinen Recherchen, die ihn zu Zeitzeugen, Zuhältern, Geliebten und Stasi-Offizieren führen.

Im Kölner Rotlichtmilieu gab der Großvater immense Summen aus, wurde erpressbar und verwickelte sich in dubiose Stasi-Kontakte.

Der Enkel begibt sich mit seiner Recherche in die Abgründe der Bonner Republik im Kalten Krieg und seiner persönlichen Familiengeschichte.

(Teil 2, Mittwoch, 20. November, 15.05 Uhr)

Leo Wagner und der schöne Schein

Aus dem Leben der Familie Wagner. Leo liest "Capital" (Foto: Benedikt Schwarzer)
Leo Wagner liest eine Ausgabe der Zeitschrift Capital, deren Recherchen 1973 mit dem Artikel „Die seltsamen Geschäfte des Abgeordneten Leo W.“ das Ende seiner politischen Karriere einläuteten. Vorher schien sich sein Leben in einer "heilen Welt" abzuspielen... Benedikt Schwarzer Bild in Detailansicht öffnen
Das Brautpaar Elfriede und Leo Wagner bei ihrer Heirat 1944. Leo Wagner musste danach zurück in den Krieg. Sie hatten sich über die Stationierung seiner Wehrmachtseinheit in Günzburg kennengelernt. Benedikt Schwarzer Bild in Detailansicht öffnen
Elfriede Wagner, Ehefrau von Leo und Mutter von Ruth Wagner, spätere Schwarzer, der Mutter des Autors Benedikt Schwarzer Bild in Detailansicht öffnen
Elfriede Wagner auf einem Parkplatz. Sie wollte Kinder haben, doch es dauerte acht Jahre bis zur Geburt des ersten Sohnes. Benedikt Schwarzer Bild in Detailansicht öffnen
Elfriede Wagner mit Ehemann Leo an der Wahlurne Benedikt Schwarzer Bild in Detailansicht öffnen
Elfriede Wagner mit Leo Wagner und Tochter Ruth an einem Wahltag Benedikt Schwarzer Bild in Detailansicht öffnen
AUTOR/IN
STAND