SWR2 Glauben Genug!

Über die vergessene Tugend der Mäßigung
Von Lisa Laurenz

Dauer

Immer erreichbar sein, alles sofort zur Verfügung haben. Für viele eine scheinbare Notwendigkeit. Wer zur Mäßigung aufruft, gerät in den Verdacht, eine Spaßbremse zu sein. Die vermeintliche Freiheit der Alles-geht-Mentalität entpuppt sich jedoch immer mehr als Zwang. Klimawandel und schwindende Ressourcen zeigen, wie dringlich es ist, den Blick fürs rechte Maß wiederzufinden. Maßvoll leben und dabei glücklich sein, geht das? Ja, sagen diejenigen, die sich im Maßhalten üben. Sie fühlen sich innerlich freier, ausgeglichener und entwickeln ein intensiveres Gefühl für den Wert des Lebens.

Literaturtipps

  • Thomas Vogel: Mäßigung. Was wir von einer alten Tugend lernen können Oekom Verlag 2018
  • Anselm Bilgri, Konrad Stadler: Finde das rechte Maß. Benediktinische Ordensregeln für Arbeit und Leben heute, Piper Verlag 2006
  • Niko Paech: Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie Oekom Verlag 2012
  • Harald Welzer: Alles könnte anders sein. Eine Gesellschaftsutopie für freie Menschen S. Fischer Verlag 2019
  • Henry David Thoreau: Walden. Ein Leben mit der Natur dtv 1999
  • Katharina Ceming: Denken hilft! Philosophische Anstöße für heute Patmos Verlag 2017
STAND