SWR2 Forum Wahlkampf in Zeiten der Manipulation –

Beeinflussen "Fake News" die Europawahl?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Silja Graupe, Ökonomin und Philosophin, Cusanus Hochschule Bernkastel-Kues
Prof. Dr. Walter Otto Ötsch, Wirtschafts- und Kulturwissenschaftler, Cusanus Hochschule Bernkastel-Kues
Prof. Dr. Andrea Römmele, Politikwissenschaftlerin an der Hertie School of Governance, Berlin
Gesprächsleitung: Thomas Ihm

Dauer

EU-Kommissionspräsident Juncker warnt vor "Fake News" im Wahlkampf, seien es nun Falschnachrichten aus Russland oder Behauptungen von Europakritikern. Die Europäische Union ist gegen solche Beeinflussungs-Kampagnen schlecht gewappnet. Das Problem ist nicht neu. Vor fast hundert Jahren erschien das Buch "Die öffentliche Meinung". Darin beschrieb der amerikanische Journalist Walter Lippmann, wie sich moderne Demokratien manipulieren lassen. Schon immer haben mächtige Akteure versucht, mit Lügen, Schmeicheleien, Halbwahrheiten und Drohungen die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Aber mit den sozialen Medien und der Robotik sind die Möglichkeiten der Manipulation deutlich gewachsen. Wie können sich demokratische Gesellschaften vor Unwahrheiten schützen? Welche Schwachstellen nutzen Manipulatoren? Und was können Demokraten für die Fairness im Europawahlkampf tun?

Bücher zur Sendung:
Andrea Römmele, Zur Sache! Aufbau Verlag 2019, EUR 16,-
Walter Lippmann, Walter Otto Ötsch, Silja Graupe, Die öffentliche Meinung. Wie sie entsteht und manipuliert wird, Westend Verlag 2018, EUR 26,-

STAND