SWR2 Forum Rote Karte für Maduro -

Wie kann der Westen Venezuela helfen?

Es diskutieren:
Dr. Daniel Deckers, Journalist, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Prof. Dr. Jochen von Bernstorff, Völkerrechtler, Universität Tübingen
Dr. Claudia Zilla, Leiterin der Forschungsgruppe "Amerika" bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin
Gesprächsleitung: Jürgen Heilig

Dauer

Er ist der Mann der Stunde in Venezuela: Seit sich der junge Juan Guaidó vor über zwei Wochen selbst zum Übergangspräsidenten ausgerufen hat, kann er sich vor internationaler Solidarität kaum retten: Mehr als 40 Länder, darunter die USA, Kanada und Deutschland, haben den charismatischen Oppositionspolitiker als legitimen Präsidenten anerkannt. Ihr gemeinsames Ziel: Der bisherige Machthaber, der Autokrat Nicolás Maduro, muss weg! Die Unterstützung, die Guaidó von der internationalen Gemeinschaft erhält, bleibt vielen anderen Oppositionspolitikern weltweit verwehrt - ob im Kongo oder im Sudan. Von Seiten Europas heißt es dann oft, man mische sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein. Misst der Westen in Sachen nationaler Souveränität mit zweierlei Maß? Ist die einseitige Parteinahme für die Opposition in Venezuela völkerrechtlich legitim? Und hilft die Einmischung von außen, um das Leid der Venezolaner zu beenden?

STAND