SWR2 Forum Immer die anderen

Warum brauchen wir Sündenböcke?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Christoph Dinkel, Theologe und Pfarrer in Stuttgart
Prof. Dr. Maria-Sibylla Lotter, Philosophin, Universität Bochum
Dr. Andreas Spillmann, Direktor des Landesmuseums Zürich
Gesprächsleitung: Sonja Striegl

Dauer

Wirtschaftliche Krisen oder Naturkatastrophen, politische Konflikte oder Streit in der Familie: Selten wollen wir selbst schuld sein, ein Sündenbock muss her. Es kann ganze Gruppen treffen wie „die Asylbewerber“ oder „die Hexen“. Oder einzelne Personen - von Jesus Christus, der ans Kreuz geschlagen wurde, bis zu Mesut Özil, der für das schlechte Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM verantwortlich gemacht wurde.

Manchmal trägt das Opfer eine Teilschuld, häufig ist es völlig unschuldig. Vom blutigen Opferritus bis zum modernen Shitstorm - der „Sündenbock-Mechanismus“ begleitet den Menschen durch seine Geschichte, wie eine aktuelle Ausstellung im Nationalmuseum Zürich verdeutlicht.

Warum brauchen wir Menschen Sündenböcke? Welche unbewussten Motive stecken dahinter? Und bietet das Christentum einen Ausweg?

Ausstellung zur Sendung:
Sündenbock. Landesmuseum Zürich, bis 30. Juni 2019

STAND