SWR2 Forum Das Prinzip Hoffnungslosigkeit

Warum sehen wir alles zu schwarz?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Joachim Bauer, Neurowissenschaftler und Psychotherapeut, Universität Freiburg
Matthias Horx, Publizist, Zukunftsinstitut Wien/Frankfurt
Martin Spiewak, Wissenschaftsjournalist, Die ZEIT
Gesprächsleitung: Martin Durm

Dauer

"Die Erde ist ein Jammertal." Das haben schon die biblischen Propheten gesagt, es entspricht auch der aktuellen Nachrichtenlage: immer nur Krisen und Kriege, Unrecht und Umweltkatastrophen. Aber entspricht diese Vorstellung der Realität? Objektive, wissenschaftliche Analysen kommen zu einem ganz anderen Ergebnis: Die Welt im dritten Jahrtausend ist viel besser als wir sie wahrnehmen: Extreme Armut geht weltweit zurück, ebenso die Kindersterblichkeit und die Menge der von Krieg und Hunger bedrohten Menschen. Sind wir also beim Nachrichtenkonsum von Angstlust befallen? Haben wir ein verzerrtes Bild von der Welt? Ist alles nur halb so schlimm wie es scheint?

STAND