Politik Türkei gegen Russland und Iran: Das gefährliche Spiel von Erdogan in Nord-Syrien

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Das europäische Embargo gegen die Türkei sei erstaunlich. Präsident Erdogan werde es allerdings nicht beeindrucken, so Nahost-Experte Günter Seufert von der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik, SWP, in SWR2.

Erdogan habe sich rhetorisch längst von Europa abgewandt: „Das türkisch-europäische Verhältnis ist lange schon kein Freundschaftsverhältnis mehr, sondern zunehmend ein Verhältnis von Kräften, die gegensätzliche Ziele verfolgen“, so Seufert. US-Präsident Trump verhänge Sanktionen gegen einen Feldzug, den er durch seinen Rückzug selbst ermöglicht habe.

Langfristig allerdings gehe die Türkei erhebliche außenpolitische Risiken ein. Russland habe Interesse daran, dass die türkische Invasion so lange fortschreitet, "bis das Verhältnis der Türkei zu den USA vollkommen in Scherben liegt". Am Ende könne sich die Türkei einer Allianz von Rußland, Iran und Damaskus gegenübersehen, so dass ihr nichts anderes als der Rückzug übrigbleibe.

INTERVIEW
STAND