Kulturmedienschau Gefühl der „Überfremdung“ im normalen Sprachgebrauch angekommen | 12.7.2019

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Die Zeitung "Die Welt" gibt es womöglich bald nicht mehr. Und: eine Studie legt nahe, dass sich immer mehr Deutsche zusehends "überfremdet" fühlen. Ein Wort, das offenbar im normalen Sprachgebrauch angekommen ist. Durch muslimische Mitbürgern fühle sich jeder Zweite manchmal wie "ein Fremder im eigenen Land". Thema in der Kulturmedienschau von Philine Sauvageot.

AUTOR/IN
STAND